9 Tipps gegen das wählerische Essverhalten von Kindern

Der Umgang mit wählerischen Essern kann sowohl für Kinder als auch für ihre Eltern viele Nerven kosten. Manchmal hassen Kinder einfach den Geschmack oder die Beschaffenheit bestimmter Lebensmittel und weigern sich absolut, sie zu essen. Manche Kinder wollen nichts Neues ausprobieren. Andererseits haben manche Kinder das Gefühl, dass Essen oder Nichtessen eine Sache ist, die sie in ihrem sich ständig verändernden kleinen Leben kontrollieren können. Was auch immer der Grund ist, hier kommen unsere 9 Tipps, die Ihrem wählerischen Esser helfen.

1. Fangen Sie keinen Streit ums Essen an

Es ist stressig und anstrengend, und Sie sind frustriert. Sie haben gerade einen gesunden Snack zubereitet und hoffen, dass Ihr Kind ihn ausnahmsweise mal mit einem Lächeln isst, während es dankbar für Ihre Mühe ist.

Aber das scheint nie zu passieren, oder? Und Sie spüren, wie sich diese vertraute Wut in Ihnen aufbaut, und das nächste, was Sie wissen, ist, dass Sie Ihr Kind anschreien. Und sie schreit, weint und schreit Sie an. Das Einfachste ist, nachzugeben und Ihre Kleine essen zu lassen, was sie will. Aber, das kann nicht richtig sein, oder?

Vielleicht ist es, in Grenzen, das Beste, was man tun kann. Wenn Sie der Meinung sind, dass diese ganze Sache mit der gesunden Ernährung und dem Ausprobieren neuer Lebensmittel einen Kampf wert ist, lernt Ihr Kind vielleicht, dass seine Makkaroni mit Käse zum Abendessen zu verteidigen sind. So beginnt der Kampf, und niemand gewinnt.

Lassen Sie sich nicht auf einen Streit mit Ihrem wählerischen Esser ein. Atmen Sie tief durch, geben Sie die Makkaroni und den Käse (vorerst) aus der Hand und versuchen Sie eine andere Methode, Ihren Kindern beizubringen, besser zu essen.

2. Seien Sie ein Vorbild

Unsere Kinder hören auf das, was wir sagen, und sie beobachten, was wir tun, auch wie und was sie essen.

Wenn Sie also wollen, dass Ihr Kleiner seine Erbsen und Karotten isst, dann sollten Sie das auch tun. Werfen Sie einen Blick auf Ihre Ernährung und wie Sie essen. Essen Sie jeden Tag viel Obst und Gemüse und ballaststoffreiche Lebensmittel? Wählen Sie das gegrillte Hähnchen anstelle des gebratenen Hähnchens, wenn Sie mit der Familie essen gehen? Beschweren Sie sich vor Ihren Kindern über Ihr Gewicht und greifen dann zum nächstbesten Schokoriegel?

Treffen Sie gesündere Entscheidungen und seien Sie ein Vorbild für Ihre Kinder.

3. Probieren Sie winzige Geschmacksrichtungen

Eine Möglichkeit, Ihren wählerischen Esser dazu zu bringen, etwas abenteuerlustiger zu sein, besteht darin, eine kleine Belohnung für das Eingehen eines solchen kulinarischen Risikos anzubieten. Machen Sie ein Spiel daraus, oder probieren Sie kleine Häppchen aus.

Machen Sie eine Verkostungsspiel, bei dem Kinder winzig kleine Bissen von Lebensmitteln probieren, die sie normalerweise nicht mögen, und für jeden Verzehr einen Aufkleber erhalten. Der Schlüssel ist, ein neues kleines Stückchen eines unbekannten Lebensmittels immer wieder anzubieten, bis sich Ihr Kind daran gewöhnt hat. Dann, nach einer Reihe von Knabbereien, wird es anfangen, es tatsächlich zu mögen.

Seien Sie geduldig. Es dauert im Durchschnitt mindestens 10 Versuche, bis ein Kind ein neues Nahrungsmittel mag.

4. Beginnen Sie mit stärkehaltigen Gemüsesorten

Jede Diät wird verbessert, wenn Sie mehr Gemüse hinzufügen. Sowohl Kinder als auch Erwachsene brauchen mehr davon, weil es viele Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe enthält und in der Regel weniger Kalorien hat.

Natürlich hassen die meisten wählerischen Esser Gemüse, wie bringen Sie sie also dazu, mehr zu essen?

Versuchen Sie, mit stärkehaltigeren und süßeren Gemüsesorten anzufangen, die für junge Geschmacksknospen etwas einfacher sind. Kartoffeln, Mais, Karotten, Erbsen und Süßkartoffeln sind alles gute Kandidaten. Sie können etwas wie die Tiny Tastes-Methode ausprobieren oder nur eine kleine Portion des neuen Gemüses zusammen mit der regulären Mahlzeit anbieten. Bei ausreichender Gewöhnung an die Mahlzeiten werden die meisten Kinder beginnen, das unbekannte Lebensmittel zu essen.

Die Kinder akzeptieren dieses Gemüse oft schnell, und dann wird das Erlernen einer gesunden Ernährung zu einer positiven Erfahrung. Auf diese Weise erscheint die Idee, ein leicht bitteres Gemüse zu probieren, nicht mehr so beängstigend.

5. Fügen Sie Obst oder Gemüse zu akzeptierten Gerichten hinzu

Für einige wählerische Esser kann es hilfreich sein, neue Lebensmittel zu den bestehenden Lieblingsgerichten hinzuzufügen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun. Eine davon ist, etwas wie Zucchini, Blumenkohl oder Karotten zu pürieren und in Makkaroni und Käse, Spaghetti-Sauce oder was auch immer einzuschmuggeln.

Auf der einen Seite ist das Einschmuggeln von Gemüse eine hervorragende Möglichkeit, Ihrem Kind gesunde Nährstoffe zuzuführen. Auf der anderen Seite hilft es Ihrem Kind vielleicht nicht, neue Lebensmittel zu probieren und zu akzeptieren. Alles in allem ist es aber keine schlechte Idee, und es kann auch für wählerische Erwachsene gut sein.

Eine andere Möglichkeit, neue Lebensmittel zu alten Favoriten hinzuzufügen, besteht darin, sie zu einem Gericht hinzuzufügen, ohne sie zu verstecken, oder einfach den Geschmack und die Textur ein wenig zu verändern. Denken Sie zum Beispiel daran, Zucchini oder Spinat zu Makkaroni und Käse hinzuzufügen.

Es ist am besten, Kinder nicht mit neuen Kreationen zu überraschen. Sprechen Sie mit ihnen und bringen Sie sie dazu, sich auf die Idee einzulassen. Lassen Sie sie eine neue Kombination aussuchen, die sie selbst ausprobieren können.

6. Verwenden Sie leckere Toppings und Dips

Toppings, Dressings, Dips und Soßen können „ekliges“ Gemüse in leckere Snacks und Mahlzeiten verwandeln. Servieren Sie Brokkoli mit geschmolzenem Käse oder Käsesoße und belegen Sie grüne Bohnen mit Speck. Machen Sie einen Salat mit süßen Dressings wie French oder Russian Dressing, oder verwenden Sie die Dressings als Dip für rohes Gemüse.

Geben Sie ein wenig Karamellsoße auf Apfelscheiben, damit sie mehr nach Karamellapfel schmecken. Servieren Sie Erdbeeren und Bananenscheiben mit einem kleinen Spritzer Schokoladensirup oder mit Joghurt oder in einer Schüssel mit Milch.

Mit der Zeit wird Ihr wählerischer Esser lernen, Lebensmittel ohne all die Toppings zu genießen. Seien Sie einfach geduldig.

7. Verbinden Sie Essen mit Spaß

Einige Möglichkeiten, die Essenszeit lustig zu gestalten, sind niedliche Teller und Tassen, künstlerische Arrangements von Lebensmitteln, das Erfinden von Namen für Ihre Lieblingsspeisen oder ein paar Picknicks im Freien. Sie können Ihren wählerischen Esser auch ein Lebensmittel pro Woche oder im Monat auswählen lassen, das er ausprobieren möchte, und daraus eine lustige Herausforderung machen.

8. Finden Sie einen Kumpel

Manchmal, egal wie sehr wir versuchen, unseren Kindern etwas zu erklären, weigern sie sich einfach, zuzuhören. Vielleicht muss die Botschaft von jemand anderem vermittelt werden, z. B. von einem vertrauten Freund oder einem älteren Geschwisterkind. Ein Freund oder ein Geschwisterkind, das zufällig kein wählerischer Esser ist.

Laden Sie die Freunde Ihres wählerischen Essers zur Snackzeit ein. Neue Lebensmittel mit einem Freund auszuprobieren, kann Ihrem Kind helfen, sich zu entspannen und zu erkennen, dass das neue Essen nicht schrecklich ist.

9. Bringen Sie Ihr Kind zum Kochen

Eine weitere gute Möglichkeit, Ihr wählerisches Kind zu motivieren, neue Lebensmittel auszuprobieren, besteht darin, es in den Prozess einzubeziehen. Kinder lieben es, das zu essen, was sie selbst zubereitet haben, und es ist gut, Familienmahlzeiten gemeinsam zuzubereiten.

Lassen Sie Ihren wählerischen Esser bei der Auswahl des Menüs für das nächste Familienessen helfen oder vielleicht mit Ihnen einkaufen gehen. Oder noch besser: Holen Sie Ihren wählerischen Esser in die Küche, um mit dem Kochen zu beginnen. Selbst kleine Kinder können beim Waschen, Sortieren oder Umrühren helfen, aber achten Sie darauf, sie von scharfen Messern und heißen Herdplatten fernzuhalten.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"