Bierhefe – Wirkung, Anwendung und Nährstoffe Inhalt

Für was ist Bierhefe gut?

Bierhefe wird natürlich vorrangig zum Produzieren von Bier verwendet. Und theoretisch wäre es das auch, wenn man nicht die gewaltige Ladung Wirkstoffe analysiert hätte. Bierhefe ist ein Allround-Produkt das verschiedenste positive Effekte auf den menschlichen Körper hat. Dank der verschiedenen Mineralien und Vitamine lässt sich eine Vielzahl von Wirkungen feststellen.

Dementsprechend wird es nicht nur zur Bierbrauerei benutzt, sondern auch als Nahrungsergänzungsmittel.

Welche Vitamine sind in Bierhefe?

In Bierhefe befindet sich eine ganze Menge an Vitaminen und Mineralien. Besonders stark vertreten ist Vitamin B, welches gleich in sieben verschiedenen Ausführungen vorzufinden ist. Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, B9 und B12. Nebenbei tragen noch wichtige Mineralien zum Gesamtpaket von Bierhefe bei, sodass Du hier ein richtiges Kraftpaket vorfindest.

Unter anderem sind folgende Mineralien in Bierhefe enthalten:

  • Biotin
  • Cholin
  • Kupfer
  • Mangan
  • Selen
  • Zink

Auf die Wirkung bezogen, könnt man Bierhefe als Komplettkur bezeichen. So wird die Funktion und Sensibilität von Muskeln und Nervenzellen aufgebessert und gefördert. Der Bluttransport wird gefördert und der Darm gesäubert. Schlussendlich profitieren auch Haut, Haare und Nägel durch ein gesundes Wachstum und eine bessere Reparatur-Funktion.

Bierhefe Wirkung auf die Haut

Hierbei legen wir besonderen Wert auf zwei der enthaltenen Mineralien: Biotin und Zink.  Die Kombination beider sorgt für eine rasante Regeneration der Hautzellen, sodass kleinste Entzündungen, Kratze und andere Blessuren schnellstens Geschichte sind. Dabei wird der Zellstoffwechsel angeregt, wodurch Entzündungen gehemmt werden und das Zellwachstum angekurbelt.

Dieses Duo macht die  Haut und das Bindegewebe widerstandfähiger, was auf lange Sicht zu einer jüngeren und gesünderen Haut führt. Übrigens kannst Du die Hefe auch äußerlich anwenden, womit Du beispielsweise Juckreiz linderst oder trockene Hautstellen ausbesserst. Auch äußere Ekzeme (Pickel) lassen sich wunderbar damit behandeln.

Dafür machst Du Dir eine einfache Bierhefe-Maske aus Bierhefe und etwas Wasser, sodass eine Art Paste entsteht. Diese trägst Du auf die Haut auf und lässt sie für 10 bis 15 Minuten einwirken. Danach mit lauwarmen Wasser gründlich abspülen, denn Rückstände könnten erneut zu Entzündungen führen.

Schönes und starkes Haar dank Bierhefe

Die Bierhefe sorgt nicht nur für eine schöne Haut, denn auch die Haare werden durch das Vitaminbündel beeinflusst. Hier kommt die geballte Ladung von Vitamin B und von Zink zum Einsatz, denn beide sorgen für widerstandsfähiges Haar. Die Gesundheit und damit auch die allgemeine Wirkung unserer Haare zeigen sich deutlich gestärkt und das Aussehen wird abgerundet.

Auch die Haarwurzeln erfahren eine Stärkungskur. Die Haare bleiben besser verankert und Haarausfall wird reduziert (funktioniert leider nicht zu 100% bei erblich bedingten Haarausfall). Zink ist essentiell zur Herstellung von Keratin und Kollagen, wodurch sich die Struktur der Haare verbessert.

Biotin wird für die Eiweiß-Stoffwechselprozesse benötigt, und wie Du weißt besteht Haar aus Eiweißbausteinen. Ein reibungsloser Stoffwechselprozess sorgt für strapazierfähiges und sich schnell regenerierendes Haar.

Bierhefe
Bierhefe

Starke Haut, starkes Haar, starkes Immunsystem

Richtig gelesen, auch die inneren Werte bekommen einen ordentlichen Schub, also unser Immunsystem. Für ein funktionierendes Abwehr- und Immunsystem benötigt der Körper einen ausgewogenen Nährstoffhaushalt, und, wer hätte es erwartet, ganz viel Vitamin B. Mithilfe dessen, kann der Stoffwechsel Fette und Kohlenhydrate umwandeln, und so die Abwehrkräfte aktivieren.

Kann man mit Bierhefe abnehmen?

So als Nahrungsergänzungsmittel ist Bierhefe bereits schon ziemlich vielseitig. Doch wusstest Du, dass die Hefe auch wunderbar als Ergänzung bei einer Diät hilft? Hefe hat nämlich die Besonderheit extrem kalorienarm und fettarm zu sein. Damit sättigt Hefe, gleichzeitig setzt sie aber nirgendswo an.

Zusätzlich wird der Stoffwechsel angekurbelt, sodass Kalorien ordentlich abgebaut und verbrannt werden. Der Blutzuckerspiegel bleibt hingegen auf einem konstanten Level, sodass auch Heißhungerattacken nicht vorkommen sollten.

Wie stelle ich Bierhefe her?

Bei Hefe spricht man immer von einem industriell produzierten Produkt, sodass es kaum eine Möglichkeit gibt, effektive Alternativen auch zuhause herzustellen. Doch tatsächlich gibt es einen Weg Bierhefe zuhause herzustellen – ob diese nun sonderlich effektiv und geldsparend ist, dass sei mal dahingestellt.

Zum Herstellen von Bierhefe brauchst Du auch nicht sonderlich viel, denn es kommen lediglich drei Zutaten zum Einsatz: Bier, Mehl und Zucker. Mit der folgenden Anleitung solltest Du einen Würfel der Hefe erschaffen können.

Konkret benötigst Du folgende Zutaten und Utensilien:

  • 1 x kleine Schüssel
  • 1 x kleinen Schneebesen (notfalls mit einer Gabel verrühren)
  • 1 x Messbecher
  • 1 x luftdichten Behälter z.B. ein verschraubbares Glas
  • 100 ml selbst gewähltes Bier
  • 1 EL Mehl
  • 1 TL Zucker

Wie wird Bierhefe gemacht

Als erstes schnappst Du Dir eine kleine Schüssel, in welche Du die 100 Milliliter vom selbstgewählten Bier einfüllst. Darauf kannst Du nun, unter ständigem Rühren, die restlichen Zutaten untermischen. Füge also langsam das Mehl hinzu und auch den Zucker. Arbeite aber bitte vorsichtig, denn wir wollen am Ende keine Klumpen haben, da diese sonst Schimmel ansetzten können.

Sollten sich doch kleine Krümmelchen bilden, dann versuche diese zu zerdrücken (beispielsweise mit einer Gabel) und rühre sie unter das Gemisch. Rühre solange weiter, bis sich alles miteinander vermengt hat, und sich nichts mehr absetzt. Hast Du das geschafft, dann kannst Du das Gemisch in einen luftdichten Behälter abfüllen.

Solltest Du gerade kein leeres Marmeladenglas oder ähnliches haben, dann reicht auch eine Frischhaltebox oder eine Schüssel, welche Du mit Folie und Teller ordentlich abdeckst. Stelle es dann beseite und lasse es für einige Stunden ruhen. Möchtest Du diese Hefe-Form dann anwenden, dann rechne bei den Rezepten immer 100 Milliliter ab.

Bierhefe zum Backen

Wir haben jetzt viel über die innere und äußere Wirkung von Bierhefe geredet. Doch gibt es auch noch andere Anwendungsbereiche, außer der Herstellung von Bier und als Nahrungsergänzungsmittel? Und ja die gibt es, denn es handelt sich ja immer noch um Hefe, sodass man damit auch gemütlich backen kann.

Wie wir bereits auf unserer Webseite mehrfach besprochen haben, kann man mit Hefe viele schöne Teigwaren herstellen, sei es nun das klassische Brot, oder beispielsweise Pizzateig. Allerdings gibt es dafür eine kleine Bedingung: die Hefe darf nicht inaktiv sein. Hast Du Dir beispielsweise Bierhefe-Tabletten gekauft, dann handelt es sich vermutlich um inaktive Hefe, welche Du nicht weiter verwenden kannst.

Ansonsten lässt sich Bierhefe ganz normal anwenden, da sie eng verwandt mit der Backhefe ist. Beachte jedoch, da die Hefe den Geschmack beeinflussen kann, sodass das Brot beispielsweise eine leichte malzige, Bier-ähnliche Note bekommt.

Christina Koch

Schon viele Jahre beschäftige ich mich mit dem Thema Sport und gesunde Ernährung. Da durfte das Thema Kochen natürlich nicht fehlen. Diesen Blog habe ich als Sammlung für Rezepte gestartet. Dazu gebe ich Euch viele Ratschläge zu häufig gestellten Fragen zum Thema Kochen und backen, Küchenmaschinen und Kochgeräten. Außerdem findet ihr die neuesten Trends zum Thema Ernährung, Küche & Lifestyle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button