Brot backen für ein wärmeres Zuhause

Der Winter ist eine Zeit, in der Aktivitäten im Haus in vielen Haushalten zur Norm werden. Es ist eine Zeit, in der Tiere kuscheln und die Wärme ihrer Liebsten spüren wollen. Ein Ort, der die Menschen in einem Haus zusammenbringt, ist die Küche. Dem kalten Wetter wird oft nicht nur mit warmer Kleidung getrotzt, sondern auch mit gesundem Essen, das das Herz erwärmt. 

Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich viele Aktivitäten im Haushalt während der Winterzeit in und um die Küche drehen. Diese Zeit des Jahres ist eine günstige Gelegenheit, um alles zu backen, von Donuts bis hin zu Brot. Für die meisten Dinge, die gebacken werden, braucht man glücklicherweise dieselben Grundzutaten, so dass es eine gute Gelegenheit ist, neue Dinge zu lernen, wenn man sie im Haus hat. 

Brot wird von den meisten Menschen auf der ganzen Welt genossen, obwohl man oft hört, dass Getreide nicht besonders gut für den menschlichen Verzehr ist. Brot ist an den meisten Orten der Welt zu finden, an denen sich Menschen zu einer Gesellschaft zusammenfinden. Selbst an den entlegensten Orten der Erde, an denen Menschen leben, kann man es in verschiedenen Formen finden. Es war ein Grundnahrungsmittel in Zeiten der Winterknappheit und wird in seinen vielen Formen sowohl von den Reichen als auch von den Armen geliebt. 

Der Geruch von frisch gebackenem Brot verleiht jedem Ort eine gemütliche Atmosphäre, und mit etwas Kaffee oder Tee wird die Umgebung noch besser. Das Ambiente kann noch weiter verbessert werden, indem man den Raum mit etwas wärmt, was heutzutage mit einer Tischkamin Ethanol Option leicht zu erreichen ist. Diese sind ideal für kleinere Räume. 

Das Wichtigste zuerst, hier sind einige grundlegende Kenntnisse über Brot. 

Grundlagen des Brotes

Brot in seiner einfachen und köstlichen Form ist nicht so kompliziert herzustellen, wie die meisten Menschen, die es noch nie gebacken haben, denken. Wenn man sich das Etikett eines Brotes in einem Geschäft ansieht, kann man leicht von der Liste der Zutaten auf der Verpackung eingeschüchtert werden. Dies ist jedoch nicht die Art und Weise, in der Brot traditionell hergestellt wird. 

Weizenmehl

Brot kann aus einer Vielzahl von Getreidesorten gebacken werden, aber das am häufigsten verwendete Getreide ist Weizen, da seine Proteinstruktur für die Viskoelastizität des Teigs verantwortlich ist. Weizen enthält Glutenin und Gliadin, die beide wasserunlöslich sind. Wenn sie sich in Wasser verbinden, bilden sie Gluten, das für die Elastizität des Teigs verantwortlich ist. 

Wasser

Wasser ist das Medium, mit dem die Verarbeitung des Mehls beginnt, da andere Bestandteile des Mehls, d.h. Proteosen, Albumin und Globulin, gelöst werden und die Bildung von Gluten bewirken. 

Wasser spielt auch eine wichtige Rolle bei der Herstellung von No-Knead-Brot, wenn der Teig eine wesentlich größere Menge Wasser enthält und länger stehen gelassen wird, damit die Gärung stattfinden kann. 

Salz

Eine weitere Grundzutat für das Backen von Brot ist Salz. Der Zweck des Salzes beim Brotbacken ist seine Fähigkeit, das Gluten zu stärken, wodurch es mehr Volumen und ein besseres Endprodukt erhält. Auch die sehr feinen Krümel im Brot werden dem Salz zugeschrieben. 

Die Wissenschaft ist ein bisschen zu komplex, um sie in diesem Artikel zu erläutern. Die andere Funktion des Salzes in diesem Rezept besteht darin, dass es die Aktivität des Glutens einschränkt und so die Luftblasen im Brot reduziert. 

Hefe

Früher wurde das Brot ohne die Trennung von Hefe und Laktobazillus gebacken, der hauptsächlich für das Sauerteigbrot verantwortlich ist. Sie ist auch hauptverantwortlich für die Konservierung von Brot. 

Die Entdeckung der Hefe als separates Element führte dazu, dass beim Backen von Brot Kulturhefe verwendet wurde. Durch das Fehlen des Laktobazillus wurden Konservierungsmittel benötigt, die im Brot aus dem Laden enthalten sind.

Der Hauptnutzen der Hefe bei der Brotherstellung ist ihre Fähigkeit, den Zucker zu fressen und die Blasen im Brot zu erzeugen. 

Der Teig

Um einen Teig herzustellen, der nicht geknetet werden muss, sollten Sie eine Mischung aus Mehl und Wasser im Verhältnis 1:2 herstellen. Wenn der Teig über einen längeren Zeitraum in einem geschlossenen Behälter gekühlt wird, verbinden sich die Glutenketten auf natürliche Weise, so dass er nicht mehr geknetet werden muss. 

Dieser Teig kann dann in kleinen Portionen zum Backen von Brot verwendet werden, indem Sie einfach eine handliche Menge abnehmen und sie vor dem Backen eine Weile gehen lassen. 

Dieser Teig kann mit den folgenden Zutaten hergestellt werden:

  • 3 Tassen Wasser
  • 1 und ein halber Teelöffel Hefe
  • 7 Tassen Mehl 
  • 1 und ein halber Teelöffel Salz

Dieser Teig ergibt etwa 4 Laibe Brot. 

Los geht´s mit dem Backen

Das Brot kann bei etwa 232 Grad Celsius etwa 30 Minuten lang in einem vorgeheizten Ofen gebacken werden. Verwenden Sie dazu am besten einen Backstein und informieren Sie sich im Internet über die Möglichkeiten der Brotformung. Möglicherweise muss der Bäcker auch Einschnitte in den Teig machen, damit sich das Brot beim Backen leicht ausdehnen kann.

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"