Fresskoma – Warum wir nach einer üppigen Mahlzeit müde werden

Wir alle kennen es: das Gefühl der Schläfrigkeit, das sich nach einer Mahlzeit einstellt. Wenn man satt und entspannt ist und Mühe hat, die Augen offen zu halten. Warum folgt auf die Mahlzeiten so oft der plötzliche Drang, ein Nickerchen zu machen?

Im Allgemeinen ist eine leichte Schläfrigkeit nach dem Essen völlig normal und sollte kein Grund zur Sorge sein. Es gibt mehrere Faktoren, die zu diesem Phänomen beitragen, und einige kleine Maßnahmen können helfen, die Schläfrigkeit zu minimieren.

Der Verdauungszyklus

Ihr Körper braucht Energie, um zu funktionieren, nicht nur um zu laufen oder im Fitnessstudio zu trainieren, sondern auch, um zu atmen, zu denken usw. Unsere gesamte Energie wird aus der Nahrung gewonnen. Die Nahrung wird von unserem Verdauungssystem in Brennstoff (Glukose) umgewandelt.

Hormone wie Cholecystokinin (CCK), Glucagon und Amylin werden nach einer Mahlzeit freigesetzt und verstärken das Sättigungsgefühl. Wenn der Blutzuckerspiegel ansteigt, wird Insulin produziert, damit der Zucker aus dem Blut in die Zellen gelangen kann, wo er zur Energiegewinnung genutzt wird.

Nach einer Mahlzeit werden außerdem Hormone ausgeschüttet, die einen Zustand der Schläfrigkeit herbeiführen. Eines dieser Hormone ist Serotonin. Ein weiteres wichtiges Hormon, das den Schlaf fördert, ist Melatonin. Melatonin wird nicht direkt als Reaktion auf eine Mahlzeit freigesetzt, aber die Nahrung kann seine Produktion beeinflussen.

Ihre Ernährung

Obwohl alle Lebensmittel auf die gleiche Weise verdaut werden, wirken sich nicht alle Lebensmittel auf den Körper in gleicher Weise aus. Einige Lebensmittel können Sie schläfriger machen als andere.

Ihre Schlafgewohnheiten

Es überrascht nicht, dass die Qualität des Schlafs die Schläfrigkeit nach einer Mahlzeit beeinflusst. Wenn Sie entspannt und satt sind, muss sich Ihr Körper vielleicht ausruhen, vor allem, wenn Sie in der Nacht zuvor nicht genug Schlaf bekommen haben.

Es ist eine gute Idee, sich an einen regelmäßigen Schlafrhythmus zu halten, Stress zu begrenzen und Bewegung in den Tagesablauf einzubauen. Wenn Sie nachts Probleme mit Schlaflosigkeit haben, sollten Sie den Mittagsschlaf vermeiden. Mehrere wissenschaftliche Studien haben jedoch gezeigt, dass ein Mittagsschlaf die Wachsamkeit sowie die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit verbessern kann.

Ihre körperliche Aktivität

Sie können nicht nur nachts besser schlafen, sondern sind auch tagsüber wach und minimieren das Risiko einer Krise nach einer Mahlzeit. Mehrere Studien haben ergeben, dass regelmäßige Bewegung zu mehr Energie und weniger Müdigkeit führt.

Schläfrigkeit und Gesundheitsprobleme

Gelegentlich kann jedoch eine übermäßige Müdigkeit nach einer Mahlzeit oder im Laufe des Tages ein Zeichen für ein gesundheitliches Problem sein. In diesem Falle sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

5/5 - (2 Bewertungen)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"