Interessante Fakten über Tofu

Tofu ist ein weiches, relativ geschmackloses Lebensmittel, das man aus Sojabohnen herstellt. Er kann seidig, weich, fest, extra fest oder superfest sein. Über diese groben Kategorien hinaus gibt es viele verschiedene Tofu Sorten.

Tofu hat einen subtilen Geschmack, so dass man ihn sowohl in herzhaften als auch in süßen Gerichten verwenden kann. Er wird oft gewürzt oder mariniert, um sich dem Gericht und seinen Aromen anzupassen. Aufgrund seiner schwammigen Textur nimmt er die Aromen gut auf.

Herstellung von Tofu

Tofu wird aus getrockneten Sojabohnen zubereitet, die in Wasser eingeweicht, zerkleinert und gekocht werden, sowie aus Nigari – einem Rückstand, der entsteht, wenn dem Meerwasser Salz entzogen wird. Es ist ein mineralhaltiges Gerinnungsmittel, das dem Tofu hilft, sich zu verfestigen und seine Form zu behalten. Die Mischung wird in einen festen Brei (Okara) und Soja-„Milch“ getrennt. Der Sojamilch werden Salzgerinnungsmittel wie Kalzium- und Magnesiumchloride und -sulfate zugesetzt, um den Käsebruch von der Molke zu trennen.

Tofu ist eine gute Proteinquelle und enthält alle neun essentiellen Aminosäuren. Außerdem ist er eine wertvolle pflanzliche Quelle für Eisen und Kalzium sowie für die Mineralstoffe Mangan und Phosphor. Darüber hinaus enthält er auch Magnesium, Kupfer, Zink und Vitamin B1.

Tofu ist aus ernährungsphysiologischer und gesundheitlicher Sicht ein hervorragendes Lebensmittel und soll viele der gleichen Vorteile wie Sojabohnen bieten.

Tofu ist seit langem das meistverwendete Sojalebensmittel der Welt. In Ostasien hat er den gleichen Stellenwert wie Fleisch, Milch und Käse in den westlichen Ländern. Weltweit ist die Tofuindustrie sehr groß.

Tofu ist eine wichtige Eiweißquelle in den Küchen Chinas, Japans, Koreas und Südostasiens.

Das Wort „Tofu“ stammt aus dem Japanischen tōfu. Er ist eine Entlehnung aus dem Mandarin dòufu, was so viel wie ‚Bohnenquark, Bohnenferment‘ bedeutet.

Die Tofuherstellung wurde erstmals während der chinesischen Han-Dynastie vor etwa 2000 Jahren erwähnt. Die chinesische Legende schreibt seine Erfindung dem Prinzen Liu An (179-122 v. Chr.) aus der Provinz Anhui zu. Im Jahr 1960 wurde ein Wandgemälde aus einem Grab der östlichen Han-Dynastie ausgegraben, das die Theorie des Han-Ursprungs von Tofu stützt. Einige Wissenschaftler behaupten jedoch, dass Tofu während der Han-Dynastie nur rudimentär war und ihm die Festigkeit und der Geschmack fehlten, um ihn als Tofu bezeichnen zu können.

Tofu kaufen

Die verschiedenen Theorien zur Entdeckung von Tofu

Eine Theorie besagt, dass die Herstellungsmethode für Tofu zufällig entdeckt wurde, als ein Brei aus gekochten, gemahlenen Sojabohnen mit unreinem Meersalz vermischt wurde. Dieses Meersalz enthielt wahrscheinlich Kalzium- und Magnesiumsalze, die es der Sojamischung ermöglichten, zu gerinnen und ein Tofu ähnliches Gel zu bilden.

Eine andere Legende besagt, dass Tofu erfunden wurde, indem man die Käsemethoden der mongolischen Stämme kopierte, die an der nördlichen Grenze Chinas lebten. Diese mongolischen Stämme waren dafür bekannt, Milch zu trinken (was in den meisten asiatischen Ländern recht ungewöhnlich ist!)

Tofu wurde während der Nara-Periode (Ende des 8. Jahrhunderts) von buddhistischen Zen-Mönchen nach Japan gebracht, die ihn zunächst „chinesischen Quark“ nannten. Eine feste Variante von Tofu wurde in der Provinz Tosa, der heutigen Präfektur Kochi, von einem koreanischen Arzt und Kriegsgefangenen nach der japanischen Invasion in Korea (1592-1598) gebracht. Schon früh wurde Tofu in Ostasien von buddhistischen Mönchen, insbesondere von Anhängern des Zen-Buddhismus, als vegetarischer Ersatz für Fleisch und Fisch verwendet.

Tofu gibt es schon sehr lange

Das früheste japanische Dokument über Tofu bezieht sich auf ein Gericht, das man 1183 im Kasuga-Schrein in Nara als Opfergabe gereicht hat.

Das Buch Tofu Hyakuchin, das 1782 in der Edo-Zeit veröffentlicht wurde, listet 100 Rezepte für die Zubereitung von Tofu auf.

Einige Gelehrte glauben, dass Tofu im 10. und 11. Jahrhundert nach Vietnam kam.

Er verbreitete sich auch in anderen Teilen Südostasiens. Dies fiel wahrscheinlich mit der Ausbreitung des Buddhismus zusammen, da Tofu eine wichtige Proteinquelle in der vegetarischen Ernährung des ostasiatischen Buddhismus ist.

Li Shizhen beschrieb während der Ming-Dynastie im Compendium of Materia Medica eine Methode, Tofu zuzubereiten. Seitdem ist Tofu in vielen Ländern, darunter Vietnam, Thailand und Korea, zu einem Grundnahrungsmittel geworden, wobei es regionale Unterschiede in Bezug auf Herstellungsmethoden, Textur, Geschmack und Verwendung gibt.

Im Jahr 1908 eröffnete Li Yuying, ein chinesischer Anarchist und Vegetarier mit einem französischen Abschluss in Landwirtschaft und Biologie, eine Sojafabrik, die Usine de la Caséo-Sojaïne. Es war die erste Sojamolkerei der Welt und die erste Fabrik in Frankreich, die Bohnenkraut herstellte und verkaufte. Vor der Mitte des 20. Jahrhunderts war Tofu den meisten Menschen im Westen jedoch nicht bekannt. Mit dem zunehmenden kulturellen Kontakt zwischen dem Westen und Ostasien und dem wachsenden Interesse am Vegetarismus hat sich das Wissen über Tofu verbreitet.

In den westlichen Supermarktketten sind zahlreiche Arten von vor gewürztem Tofu zu finden.

Er wird auch von vielen Veganern und Vegetariern als Eiweißquelle verwendet.

Nährwerte Tofu (frisch)

Anzahl Portionen: 1 Portion = 200 g


Nährwerte
Gesamt
pro Portion

Kalorien (kcal)
160
160

Kohlenhydrate (g)
2
2

Eiweiß (g)
17
17

Fett (g)
10
10

Alle Angaben ohne Gewähr.

4.6/5 - (18 Bewertungen)
Autor: Christina Koch

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"