Kartoffelauflauf mit Brokkoli und Nusskernen

Ein deftiger Kartoffelauflauf ist eine feine Angelegenheit und ist in Deutschland unglaublich beliebt. Egal ob jung oder alt – einen Kartoffelauflauf kann man nicht widerstehen. Dadurch, dass er so leicht und unkompliziert in der Zubereitung ist, wird er gerne hergestellt und gegessen.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 125 ml Milch
  • 400 g frischer oder TK-Brokkoli
  • 1 kg Kartoffeln
  • 3 Eier
  • 125 ml Brühe
  • 1 Zwiebel
  • 50 g gemahlene Nusskerne
  • 100 g geriebener Hartkäse
  • 1 Bund Petersilie
  • Salz und Pfeffer
  • Butter
  • Fett für die Form

Nährwerte Kartoffelauflauf mit Brokkoli und Nusskernen

Anzahl Portionen: 4


Nährwerte
Gesamt
pro Portion

Kalorien (kcal)
2324
581

205
51,3

Eiweiß (g)
90
22,5

Fett
(g)
119
29,8

Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Zubereitung:

  1. Zuerst den Brokkoli putzen, waschen und in Röschen teilen.
  2. Dann die Kartoffeln schälen und würfeln.
  3. Anschließend Brokkoli und Kartoffel mit der Milch und der Brühe in einen Topf geben und für etwa 30 Minuten köcheln lassen, bis die Zutaten weich sind.
  4. Danach Brokkoli und Kartoffeln mit dem Stampfer fein zerdrücken und abkühlen lassen.
  5. Währenddessen die Zwiebel schälen und fein würfeln.
  6. Die Petersilie waschen und fein hacken.
  7. Eier trennen.
  8. Dann die Eigelbe, Zwiebeln und Petersilie zur Kartoffel-Brokkoli-Masse geben und gründlich vermischen.
  9. Nun die Eiweiße steif schlagen und darauf geben.
  10. Käse, Nusskerne, Salz und Pfeffer mischen, auf den Eischnee geben und alles miteinander verrühren.
  11. Danach eine Auflaufform einfetten und die Kartoffeln hineingeben.
  12. Anschließend einige Butterflocken auf die Kartoffeln verteilen.
  13. Zuletzt den Auflauf auf die mittlerer Schiene des kalten Backofens geben und bei 180 Grad, etwa 50 Minuten goldbraun backen.

Sie sind sicherlich auch ein großer Fan des Kartoffelauflaufs, oder? Mit wenigen Zutaten lässt sich im Nu ein köstliches Gericht zaubern. Des Weiteren kann man bei einem Auflauf auch Zutaten hinzufügen, die man gerade im Haushalt hat. Dieses Rezept ist zwar ein echter Klassiker aber Sie können ihn auch noch nach Herzenslust verfeinern.

Von Blumenkohl, Nudeln und Speck bis hin zu Karotten, Erbsen, Kürbis und Süßkartoffel – bei einem Auflauf können Sie nichts falsch machen und schmecken wird er sowieso. Somit ist ein Auflauf eine tolle Sache um Reste zu verwerten.

Des Weiteren hält sich ein Auflauf auch noch bis zum nächsten Tag. Vorausgesetzt es ist noch etwas übrig. Geben sie den gekühlten Auflauf in den Backofen, wärmen Sie ihn auf und genießen Sie den leckeren Geschmack und das tolle Aroma.

4.9/5 - (37 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"