KitchenAid Kaffeemaschine – Edle Maschine für Kaffeegeniesser

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke der Deutschen. Die große Mehrheit trinkt zwischen zwei bis drei Tassen pro Tag und die Tendenz ist weiterhin steigend. Und damit gibt es auch eine ungemeine Flut an Produkten rund um die Kaffeebohne; allem voran die Kaffeemaschine. Nun gibt es eine KitchenAid Kaffeemaschine und Interessierte fragen sich: „Lohnt sich das Markenprodukt?“.

Wer unsere kleine KitchenAid-Reihe kennt und unsere Beiträge seit einiger Zeit verfolgt, der wird wissen, dass KitchenAid immer Premium-Preise aufruft. Auch die Kaffeemaschinen sind davon nicht ausgeschlossen und werden mit einem relativ hohen Preis präsentiert. Fragt sich natürlich, welche Feinheiten sich KitchenAid diesmal hat einfallen lassen.

Immerhin kommen die Produkte mit einem kleinen Twist der die Anwendung im täglichen Leben um ein vielfaches erleichtert. Der KitchenAid Toaster ist ja dabei ein Paradebeispiel. Schauen wir uns also die Kaffeemaschine ein wenig genauer an. Oh es sei angemerkt, dass wir uns hierbei die Filterkaffeemaschine anschauen, denn interessanterweise bevorzugen die Deutschen mit Abstand den Filterkaffee.

Ganze 94% des Kaffeekonsums kann dem Filterkaffee zugeschrieben werden. Dann, ganz weit abgeschlagen, folgt erst der Maschinenkaffee mit etwa 25%.

Die KitchenAid Kaffeemaschine

Aus der Verpackung herausgenommen enttäuscht der erste Eindruck ein wenig. Treue KitchenAid-Fans würden vermuten, dass die Maschine aus hochwertigen Stoffen gefertigt wurde. Allerdings können wir hier nur ein Kunststoffgehäuse vorfinden und die Knöpfe sind nicht so edel verchromt. Der erste Eindruck ist also schon einmal ein kleiner Dämpfer.

Doch von diesem kleinen Dämpfer sollte man sich nicht abbringen lassen, denn im Endeffekt zählt noch weitaus mehr zu einer guten Kaffeemaschine. Die Kaffeekanne fasst 1,7 Liter Flüssigkeit, sodass man gute 12 Tassen Kaffee aus einem durchlauf bekommt. Dabei kann man direkt einstellen, welche Menge man haben möchte, ob man nur aufbrüht und welche Stärke man bevorzugt.

Bei der Brühstärke gibt es zwei Varianten, wobei beide Stärken ein überzeugendes Ergebnis liefern. Begleitend zum Kaffeebrühen gibt es ein kleines übersichtliches LED-Menüfeld. Dabei kann man die Einstellungen komplett selbst vornehmen, sodass man schlussendlich nur noch eine Taste bedienen muss und schon beginnt der Kaffeegenuss. In das Menü muss man sich aber auch erstmal einfinden. Wer bisher normale Maschinen gewöhnt ist bekommt hier eine sehr einfache und intuitive Steuerung.

Den Brühmodus kann man auch über die Zugabe von Wasser steuern. Mit der geringen Menge bekommt man dann eine bis vier Tassen Kaffee heraus. Schade hierbei ist, dass man den Wassertank nicht direkt sieht und der äußeren Anzeige trauen muss. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt, da sie manchmal träge reagiert.

Zusätzlich kann man den Reisebecher benutzen, welcher rund 540 ml Fassungsvermögen vorweist. Mit diesem Reisebecher kann man seinen Kaffeegenuss per Knopfdruck auch unterwegs genießen. Übrigens ist die Geräuschkulisse bei der Prozedur auch sehr angenehm. Es gab zuvor einmal

KitchenAid Zubehör

Frisch aus der Verpackung bekommen wir kein weiteres Zubehör. Ein gutes Zeichen, dass es sich bei der Kaffeemaschine um ein geschlossenes System handelt. Dieses geschlossene System kann man aber durch zwei Kleinigkeiten erweitern.

So gibt es, beispielsweise, den wiederverwendbaren Gewebefilter. Man bekommt eine Packung mit insgesamt drei Stück zugesendet. Diese kann man gemütlich in der Waschmaschine mit waschen, oder per Hand einmal schrubben.

Weitaus interessanter ist die Cold Brew Kaffeemaschine. In der Kaffee-Welt zeichnet sich nämlich ein deutlicher Trend zum Cold Brew ab. So kann man schon einmal diese kleine Erweiterung zusätzlich erwerben und sich einen „kalt gebrauten“ Kaffee genehmigen. Dank der angebrachten Nase ist die Dosierung überaus leicht und zeugt von Komfort.

Mit den rutschfesten Materialien kann man die kleine Maschine auch sehr gut im Kühlschrank aufbewahren. Solltest Du sie gerade nicht gebrauchen, dann kannst Du die Cold Brew Kaffeemaschine einfach auf den Kopf stellen. So sorgst Du für die ideale Aufbewahrung der Maschine.

KitchenAid Kaffeemaschine Ersatzteile

Ersatzteile sind ja immer so ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Art ist es schön, dass man sein gekauftes Produkt nicht sofort in den Eimer werfen muss, allerdings kosten die Ersatzteile manchmal so viel, wie ein neues Gerät selbst. Außerdem möchte man schon erwarten, dass man einem Markenprodukt, ein haltbares, langlebiges und qualitatives Produkt erhält.

Aus diesem Grund wollen wir auch einmal auf die Garantie des Herstellers hinweisen. Für gewöhnlich erhält man für die Produkte eine Mindestgarantie von drei Jahren. Sollte in dieser Zeit etwas mit dem Gerät nicht stimmen, oder ein Makel auftreten, dann kann man den Kundenservice kontaktieren. Damit man von der Garantie gebrauchen machen kann, sollte man unbedingt Rechnung und Lieferschein aufheben.

Der Kundenservice erklärt Dir dann die einzelnen Schritte, die man befolgen muss. Im Allgemeinfall wird das defekte Gerät eingeschickt und mit einem neuen Gerät ausgetauscht. Allerdings kommt es nicht immer vor, dass innerhalb der Garantiezeit etwas passiert. Nach Ablauf muss man sich selbst zu helfen wissen und dafür eignen sich Ersatzteile wunderbar.

Dafür gibt es auf dem offiziellen Onlineshop von KitchenAid eine eigene Sektion, welche auch einfach Ersatzteile lautet. Dort kannst Du den gesamten Produktkatalog durchstöbern und entsprechende Ersatzteile für Dein spezifisches Gerät entdecken und bestellen. Hier findet man alles von der kleinen Schraube bis hin zu großen Bestandteilen, wie beispielsweise der Kaffeekanne.

Notfalls hilft Dir auch sicher der Gebrauchtwarenhandel aus. Mit etwas Glück findet man hier sogar Kleinteile von Geräten, die nicht weiter verfügbar sind.

Bewertungen und Erfahrungen

Wir haben einmal die Bewertungen gesammelt und einen allgemeinen Nenner daraus erfasst. Der Großteil der Menge bestätigt natürlich, dass die Kaffeemaschine einen hervorragenden Kaffee macht und sich eine Investition in das Gerät lohnt. Doch die eine oder andere Kritik liest man auch heraus, welche man vor einem Kauf unbedingt mit einbeziehen sollte.

Für Kaffeetrinker, die wenigstens einmal pro Tag sich ein Käffchen genehmigen ist die Maschine ideal. Gerade zur Frühstückszeit macht sich die „Ein-Knopf-Bedienung“ bewährt, da man keine komplizierten Menüs verfolgen muss und einfach seinen Kaffee genießen kann. Bis man eben wach ist. Die entsprechenden Einstellungen hat man mit Handbuch ganz schnell heraus und kann sowohl tagsüber, als auch nachts sich eine Tasse genehmigen.

Der Geräuschpegel bei der Verarbeitung ist angenehm und man kann sich auch mit Familie oder Gästen angenehm unterhalten. Ein wenig mangelhaft ist dabei die Wasserfüllung. Wie bereits angesprochen kann man diese nicht direkt sehen, und die äußere Anzeige ist eher schleppend. Bei einigen Anwendern kam es vor, dass so zu viel Kaffee gebrüht wurde und diese entsprechend dünn war.

Hier ist also ein wenig Feingefühl gefragt, wenn man nur die kleine Brühstufe (für 1-4 Tassen) benutzt.

4.5/5 - (27 Bewertungen)
Autor: Christina Koch

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"