Quarkbällchen selber machen – Rezept schnell und einfach

Quarkbällchen selber machen ist leichter als mancher glauben mag. Es gibt einige Speisen, die zu bestimmten Jahreszeiten beziehungsweise Anlässen auf den Tisch kommen. An Karneval beziehungsweise Fasching gehört Schmalzgebäck unbedingt dazu, das je nach Region als Berliner oder Krapfen bezeichnet wird. Quarkbällchen und die damit eng verwandten Mutzenmandeln sind ebenfalls Fettgebäck, das an den tollen Tagen bei zahlreichen Bäckern angeboten wird. Die Tradition dieser Backwaren reicht viele Jahrhunderte zurück.

Im Mittelalter wurde am sogenannten „schmotzigen“, also fetten Donnerstag letztmalig vor Beginn der vorösterlichen Fastenzeit geschlachtet und gebacken. Zu diesem Anlass durfte noch einmal richtig geschlemmt werden. Typische Bestandteile der Mahlzeit waren neben Fleisch auch Fettgebäck, das übrigens auch für die bevorstehende Fastenzeit stärken sollte.

Zutaten zum Quarkbällchen selber machen

  • 1 Ei Größe M
  • 25 g feiner Zucker
  • 125 g Mehl
  • 125 g Quark
  • 25 g Speisestärke
  • 1/2 Tütchen Backpulver
  • 1/2 Tütchen Vanillezucker
  • 3/4 Liter Sonnenblumenöl
  • Zimt
  • Zucker

Nährwerte Quarkbällchen selber machen

Anzahl Portionen: 6


Nährwerte
Gesamt
pro Portion

Kalorien (kcal)
1255
209,2

Kohlenhydrate (g)
166
27,7

Eiweiß (g)
31
5,2

Fett (g)
51
8,5

Alle Angaben ohne Gewähr.

Zubereitung der selbst gemachten Quarkbällchen

  1. Als erstes die Eier und den Zucker schaumig schlagen, um anschließend das Mehl, den Quark, die Speisestärke, das Backpulver sowie den Vanillezucker zuzufügen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Danach das Sonnenblumenöl in einem ausreichend großen Topf oder in der Fritteuse auf 170 Grad erhitzen. Dann mit zwei Esslöffeln oder einer Eiskelle jeweils Teigmengen von der Größe eines Golfballes abnehmen, um sie im heißen Fett rund 3 bis 5 Minuten goldgelb zu backen. Dabei während des Frittierens die Kugeln vorsichtig drehen, um sie gleichmäßig zu garen und zu bräunen.
  3. Abschließend die fertigen Quarkbällchen mittels Schaumlöffel aus dem heißen Fett nehmen, um sie auf Küchenpapier abtropfen zu lassen. Am besten schmecken sie, wenn man sie noch heiß in einer Mischung aus Zimt und Zucker wälzt.

Natürlich sind Quarkbällchen keine sonderlich gesunde Leckerei, auch wenn der Name es im ersten Moment suggerieren mag. Zu bestimmten Anlässen ist es aber erlaubt, auch mal etwas ungesünder zu schlemmen. Und man muss dafür nicht zwingend zum Bäcker, denn man kann Quarkbällchen auch recht einfach selber machen. Dann kann man auch darauf achten, dass die Zutaten von hoher Qualität sind.

Lesen Sie auch: Luftige Quarkbällchen Rezept wie von Oma – saftig & fluffig

4.9/5 - (38 votes)

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"