Schokolade selber machen – einfach & schnell mit wenig Zutaten

Sie können Schokolade selber machen und zwar von A bis Z in Ihrer eigenen Küche und ein Chocolatier (das ist ein schickes Wort für Schokoladenhersteller) werden. Wenn Sie fertig sind, können Sie Ihre selbstgemachte Schokolade sofort essen oder sie für etwas anderes verwenden, wie heißen Kakao, Kekse, Brownies – oder was immer Sie sich ausdenken.

Außerdem kann man selbstgemachte Schokolade wunderbar in unterschiedliche Silikonförmchen füllen, um daraus leckere Pralinen, in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen zu zaubern. Diese  Pralinen lassen sich dann in bunte, hübsche Verpackungen hüllen, um dann als Geschenk für die unterschiedlichsten Festlichkeiten verschenkt zu werden. Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder einfach als kleines Giveaway. Die Beschenkten werden staunen, was für eine süße und leckere Überraschungen sie von euch erhalten haben.

Zutaten zum Schokolade selber machen

  • 60 g Kakaobutter
  • 40 g Kakaopulver
  • 4 EL Agavendicksaft

Weitere Zutaten:

  • Gojibeeren
  • getrocknete Rosenblüten
  • andere getrocknete, kleine Früchte
  • Passionsfrucht Pulver

Nährwerte Schokolade selber machen

Anzahl Portionen: 1


Nährwerte
Gesamt
pro Portion

Kalorien (kcal)
725,7
725,7

Kohlenhydrate (g)
20,6
20,6

Eiweiß (g)
10
10

Fett (g)
64,1
64,1

Alle Angaben ohne Gewähr.

In der Nährwerttabelle ist nur die Schokolade mit Brennwerten, Fett usw. berechnet. Sprich ohne Nüsse, Gojibeeren, Rosinen und sonstigen Zutaten.

Bestseller Nr. 1
6 Packungen Silikon Fondant Kuchen Formen Pralinenformen, CNYMANY Antihaft Küche Backformen Eiswürfelschalen für die Herstellung von Süßigkeiten Schokolade Muffin Cupcake
740 Reviews
6 Packungen Silikon Fondant Kuchen Formen Pralinenformen, CNYMANY Antihaft Küche Backformen Eiswürfelschalen für die Herstellung von Süßigkeiten Schokolade Muffin Cupcake
  • HOCHWERTIGES SILIKON - Diese Kuchenform besteht aus lebensmittelechtem Silikon, das von der FDA zugelassen und BPA-frei ist. Perfekt für Kuchen, Schokolade, Pudding usw.
  • NON-STICK & SOFT - Die Formen sind flexibel und können leicht gebogen werden. Es ist praktischer als die harten Plastikformen, die beim Herausholen des Kuchens reißen können, da diese nicht so leicht brechen.

Zubereitung

  1. Zuerst wird die Kakaobutter in einem Wasserbad erwärmt.
  2. Anschließend rührt ihr das Kakaopulver unter, bis sich eine glatte Masse bildet.
  3. Dann fügt ihr den Agavendicksaft, als Süße dazu. Die Menge richtet sich hier nach eurem Geschmack, wie süß ihr die Schokolade haben wollt.
  4. Dann ist die Schokolade ist eigentlich schon fast fertig.
  5. Außerdem könnt ihr noch verschiedene Trockenfrüchte mit in die Schokolade geben, auch hier wieder nach eigenem Geschmack.
  6. Weiterhin rührt ihr die speziellen Zutaten ebenfalls der Schokoladenmasse gut unter.
  7. Zuletzt füllt ihr die fertige, noch flüssige Schokolade in Silikonformen.
  8. Danach stellt ihr die befüllten Formen zum auskühlen für eine Stunde in den Kühlschrank. Sodass die flüssige Schokolade fest werden kann.

Übrigens eignen sich diese selbst gemachten Pralinen auch wunderbar zum verschenken.

Zuletzt bleibt uns nur noch, viel Spaß beim nachmachen zu wünschen!

Christina Koch

Schon viele Jahre beschäftige ich mich mit dem Thema Sport und gesunde Ernährung. Da durfte das Thema Kochen natürlich nicht fehlen. Diesen Blog habe ich als Sammlung für Rezepte gestartet. Dazu gebe ich Euch viele Ratschläge zu häufig gestellten Fragen zum Thema Kochen und backen, Küchenmaschinen und Kochgeräten. Außerdem findet ihr die neuesten Trends zum Thema Ernährung, Küche & Lifestyle.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"