Schwarzkümmelöl – Anwendung, Kosten und Geschmack

Ein Rezept kann durch Zugabe besonderer Gewürze und Aromen zu einem komplett anderen Geschmackserlebnis werden. Dabei haben diverse Gewürze und Kräuter oft sogar  noch heilende oder gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Gerichte mit Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmel ist ein wahrer Allrounder. Die internationale Küche vom türkischen Börek bis zur italienischen Panzanella nutzt Schwarzkümmel, um einen feinen Geschmack zu erzeugen. Gleichzeitig wird auf wohlschmeckende Art und Weise die Bildung von Blähungen eingedämmt.

Beliebt ist der Einsatz von Schwarzkümmelöl. Konzentriertes Aroma und mehrfach gesättigte Fettsäuren verleihen ihm die Attribute lecker und gesund.

Der Geschmack von Schwarzkümmel lässt sich am ehesten so definieren: Eine leichte Bitterkeit, mit pfeffriger Note, die dem Ganzen eine sanfte Schärfe verleiht. In der Küche wird es daher am ehesten bei herzhaften Speisen und Gebäcken verwendet. Dabei können scheinbar einfache Lebensmittel, mit diesem Öl veredelt werden. Ein typisches Beispiel wäre, Aufbackbrötchen leicht mit Schwarzkümmelöl zu bestreichen. Auch Pizzaböden oder Blätterteig eignen sich hierfür. Das Aroma entfaltet sich beim Backen.

In Dressings gibt Schwarzkümmelöl leckeren Salten einen tollen Geschmack und wirkt prophylaktisch gegen übermäßige Blähungen, beispielsweise bei diversen Krautsalaten.

Nutzung als Nahrungsergänzungsmittel

Weil Schwarzkümmelöl so viele positive Eigenschaften hat, gibt es dieses auch als Kapseln. Das eignet sich für alle, die von der Wirkung profitieren wollen, aber den Geschmack nicht mögen.

Die Fette im Schwarzkümmelöl belasten den Cholesterinspiegel nicht. Es unterstützt die Verdauung und das Immunsystem und hemmt die Bildung von Mikroben und Entzündungen. Auch äußerlich wird es gern verwendet, entweder als reines Pflegemittel von Haut und Haaren oder anlassbezogen bei Neurodermitis und Schuppenflechte. Wer sich für Wanderungen durch Wald und Wiesen oder für den gemütlichen Grillabend mit Schwarzkümmelöl einreibt, wird weniger von unliebsamen Insekten attackiert.

Selbst in der Tierhaltung hat Schwarzkümmelöl einen besonderen Stellenwert und wird Pferden, Hunden und anderen Vierbeinern gern verabreicht. Neben den Wirkungen auf Verdauung, Fell und Immunsystem schätzen Tierhalter die Zecken abschreckende Wirkung.

Was kostet Schwarzkümmelöl?

Die Preise für Schwarzkümmelöl schwanken gewaltig. In flüssiger Form muss für den Liter zwischen 10 und 100 Euro gerechnet werden. Hersteller und Herkunft fließen in den Preis ein und Bioqualität kann zusätzlich zu Buche schlagen.

In der Nahrungsergänzung sind die Kilopreise für Kapseln deutlich höher, allerdings muss man beachten, dass die Menge oft für einen großen Zeitraum reicht und eventuell die Einzeldosis oder Tagesdosis berechnen. Einzeldosen kosten hier nur wenige Cent.

Wichtig ist es, sich näher mit den Inhaltsangaben zu beschäftigen und Herkunft, Verarbeitung und Siegel genauer zu hinterfragen. Wo Bio drauf steht, ist Bio drin. Doch Bio bedeutet nicht in Deutschland und Ägypten unbedingt dasselbe. Außerdem nutzen Anbieter ggf. auch das Greenwashing, um ihre Produkte besser aussehen zu lassen, als sie sind.

Fazit

Schwarzkümmelöl findet sowohl in der Küche, wie auch im naturheilpraktischen Bereich seine Anwendung. Trotz der gesunden Wirkung muss bedacht werden, dass Fett nicht in zu großen Mengen aufgenommen werden sollte. Wer sich auf Nahrungsergänzungsmittel konzentriert oder aufgrund bestehender Beschwerden oder zur Prophylaxe mit Schwarzkümmelöl behandeln möchte, sollte sich an die Angaben der Hersteller halten und die Tagesdosen nicht eigenmächtig erhöhen. Länger anhaltende Beschwerden sollten in jedem Fall ärztlich abgeklärt werden.

Mehr anzeigen

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"