Weinkühlschrankaufbau – so einfach wie nie zuvor

Ein neues Haushaltsgerät, große Freude, aber oft auch Unsicherheit bei Aufbau und Installation. Der Lieferung eines Weinkühlschrankes können Weinliebhaber jetzt gelassen entgegensehen. Ein- und Aufbau sind einfach. Kinderleicht – was sonst?

Weinkühlschrank kaufen

Ist die Entscheidung gefallen, sich einen Weinkühler anzuschaffen, geht es daran Geräte zu vergleichen und sich für einen zu entscheiden. Im Weinkühlschrankshop der Wahl wird gesucht und im Idealfall bestellt.

Im Vorfeld wird entschieden, ob es ein freistehendes Gerät sein soll, ob er in der Küche seinen Platz finden oder ob ein besonderer Platz für ihn geschaffen wird.

Einfachster Aufbau

Für den Weinkühlschrank geht der Einbau dank Ikea recht leicht. Hier kann einfach ein Einbauschrank für einen normalen Haushaltskühlschrank gekauft werden. Die Zeiten, als Ikea Anleitungen die Heimwerker in den Wahnsinn trieben, sind lange vorbei und in der Regel klappt es mit der Step by Step Anleitung recht gut. Selbst Werkzeuge liegen meist schon dabei.

Auf eine Front kann verzichtet werden, weil die meisten Weinkühlschränke Glasfronten haben. Wenn nicht, könnten Klebefolien mit tollen Sprüchen Abhilfe schaffen. Der Einbau und das Justieren von Türen ist nämlich auch bei Ikea Möbeln immer noch eine Frage der Geduld und des Geschicks.

Noch einfacher – der Unterbau

Unterbaugeräte müssen nur justiert und fixiert werden. Hierfür schraubt man an den Füßen, bis der Schrank perfekt ausgerichtet ist und verbindet ihn mit der aufliegenden Platte, die neu gekauft wird oder in einer bestehenden Küche schon vorhanden ist.

Unterbaugeräte können jederzeit nachgekauft werden, wenn andere Geräte den Geist aufgegeben haben oder der Platz eines Küchenschranks geopfert wird.

Die einfachste Lösung

Und wer es noch einfacher haben möchte, kann sich einen freistehenden Weinkühlschrank kaufen. Hier muss nur dafür gesorgt werden, dass dieser eben steht. Eine Steckdose ist natürlich erforderlich, die sollte auch nicht zu weit entfernt sein, damit Kabel nicht unschön herumliegen oder gar zur Stolperfalle werden.

Wenn es etwas mehr sein darf

Ikeahacks liegen im Trend. Skeptikern sei gesagt: Ikeamöbel und deren Aufbau haben ihren Schrecken verloren. Inzwischen werden die Produkte des skandinavischen Anbieters sogar regelmäßig umfunktioniert. Gerade im Zusammenhang mit Wein und einem Weinkühlschrank, bietet es sich an, diverse Teile zusammenzuführen und sich beispielsweise eine Bar zu bauen. Der Vorteil bei Ikea ist gerade das Baukastensystem, das ermöglicht, nur die Module einzukaufen, die wirklich gebraucht werden.

Außerdem bieten Kreativ- und Baumärkte ein unglaubliches Sortiment an dekorativen Folien, Fliesen, Platten etc. Selbstklebende Tapeten können sogar einen Gewölbekeller nachempfinden lassen oder das Flair einer „badischen Strauße“ schaffen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Wein ist kein Getränk für bestimmte Altersgruppen. Entsprechend können die Ergebnisse von einer hellen Lounge bis zur mobilen Weinbar reichen. Und das Ikea Sortiment umfasst nicht nur Stile aus unterschiedlichen zeitlichen Epochen, sondern auch aus verschiedenen Materialien.

Fazit: Der Aufbau eines Weinkühlschranks ist wirklich kinderleicht, selbst wenn es kein freistehendes Gerät ist. Mit etwas handwerklichem Geschick und der Bereitschaft, einer Ikea Anleitung zu vertrauen, ist in Windeseile ein Einbauschrank fertig. Moderne Heimwerkerutensilien wie dekorative Klebefolien oder bedruckte Glasplatten erlauben die Umsetzung der kreativsten Idee. Sachgerechte Lagerung der Weine im bevorzugten Ambiente.

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"