Sparen Sie Geld beim Kochen mit dieser Solar-Pfanne

In Deutschland trifft pro Jahr eine beeindruckende Menge an Sonnenenergie auf jeden Quadratmeter Boden – fast 1.000 Kilowattstunden (kWh). Doch dieses gewaltige Potential an kostenloser Energie wird oft übersehen. Vielleicht denken Sie jetzt an Photovoltaik, aber es geht auch einfacher! Es gibt ein einfaches System, das Ihre Kosten erheblich senken kann und sich binnen weniger Wochen selbst finanziert. In vielen Regionen Afrikas wird Sonnenlicht schon lange zum Kochen, Braten, Backen und sogar für industrielle Zwecke genutzt. Hierzulande mag das ungewöhnlich erscheinen, aber wir zeigen Ihnen, warum es eine überzeugende, kostengünstige und nachhaltige Lösung ist.

Die Potenziale
der Solarenergie beim Kochen

Jeder Quadratmeter auf deutschem Boden erhält etwa 1000W Sonneneinstrahlung. Diese Energie ist nicht direkt nutzbar für viele Aktivitäten und Systeme. Man kann zum Beispiel nicht einfach sein Handy in die Sonne legen und es so aufladen. Es gibt jedoch viele Aktivitäten, die problemlos durch Sonnenenergie betrieben werden können, man muss nur ein wenig kreativ sein.

Sonnenenergie als Wärmequelle

Eine besonders einfache Anwendung ist die Nutzung von Sonnenlicht als Wärmequelle. Denken Sie an eine Wäscheleine – das ist im Grunde ein solarbetriebener Trockner. Das Problem liegt jedoch in der begrenzten Energiedichte der Sonneneinstrahlung. Auch wenn 1000W pro Quadratmeter nach viel Energie klingen, benötigen wir oft eine höhere Leistung auf einer kleineren Fläche.

Die Lösung: Eine DIY Solar-Pfanne

Hier kommt unsere DIY Solar-Pfanne ins Spiel. Mit etwas Wissen aus dem Physikunterricht können wir dieses Problem lösen. Alles, was wir dazu brauchen, ist ein Nachmittag Zeit und Materialien im Wert von etwa 30-70 Euro.

Bestseller Nr. 1
GoSun Sport, Tragbarer Solarkocher, fur 1,4L Food, kochen auf die Sonne, ideal fur Camping oder...
  • Schnell: Sie Kochen eine Mahlzeit in nur 20 Minuten und Sie verwenden dabei jeden Tropfen Sonnenschein
  • Vielseitig: backen, kochen und braten

Wie baut man eine Solar-Pfanne?

Es gibt verschiedene Ansätze, aber die Idee ist immer die gleiche: Wir konzentrieren das Licht einer großen Fläche auf einen zentralen Punkt, in dem wir einen Kochtopf platzieren können. Es gibt auch kommerzielle Solarkocher, aber die DIY-Lösung ist weitaus günstiger.

Es gibt verschiedene Ansätze für den Bau einer Solar-Pfanne, hier stellen wir Ihnen eine einfache Methode vor.

Benötigte Materialien

  • Große, runde Satellitenschüssel (gebraucht)
  • Hochtemperaturbeständige schwarze Farbe
  • Einen alten Kochtopf
  • Ein Metallgestell zur Aufhängung des Topfes

Herstellungsschritte

  • Reinigen Sie zunächst die Satellitenschüssel gründlich, um sicherzustellen, dass die Oberfläche frei von Schmutz und Ablagerungen ist.
  • Tragen Sie mehrere Schichten der hitzebeständigen schwarzen Farbe auf die Innenseite der Schüssel auf und lassen Sie diese zwischen den Schichten vollständig trocknen.
  • Positionieren Sie die Schüssel so, dass sie das Sonnenlicht direkt reflektiert. Ein guter Standort ist von zentraler Bedeutung, um die maximale Menge an Sonnenlicht einzufangen.
  • Befestigen Sie den Kochtopf mit dem Metallgestell so, dass er im Brennpunkt des reflektierten Sonnenlichts hängt. Der genaue Punkt kann durch Beobachtung der Lichtreflexion gefunden werden – es ist der Punkt, an dem das Licht am stärksten konzentriert ist.

Nutzung der Solar-Pfanne

Die Nutzung der Solar-Pfanne ist ähnlich wie die eines normalen Herdes.

  • Stellen Sie die Pfanne in die Sonne und lassen Sie sie sich aufheizen. Dies kann einige Minuten dauern, je nach Sonneneinstrahlung und Außentemperatur.
  • Sobald die Pfanne heiß genug ist, können Sie mit dem Kochen beginnen. Bedenken Sie dabei, dass die Hitze nicht so einfach regulierbar ist wie bei einem herkömmlichen Herd. Daher ist es empfehlenswert, die Kochzeit zu überwachen und gegebenenfalls die Position der Pfanne anzupassen, um die Hitze zu regulieren.
  • Nach Gebrauch sollte die Pfanne gründlich gereinigt und an einem sicheren Ort gelagert werden, um sie vor Witterungseinflüssen zu schützen.
  • Die Solar-Pfanne ist eine großartige Möglichkeit, die kostenlose und nachhaltige Energie der Sonne zu nutzen. Sie ist ideal für den Einsatz im Freien, beim Camping oder bei Stromausfällen. Mit etwas Übung können Sie mit einer Solar-Pfanne fast alles kochen, was Sie auch auf einem herkömmlichen Herd zubereiten würden.
Amortisation der Solar-Pfanne

Die Frage, die sich stellt, ist natürlich, ob sich eine solche Anlage wirklich lohnt. Die Antwort ist ein klares Ja. Selbst wenn man den Solarkocher nur gelegentlich nutzt, kann man beträchtliche Mengen an Energie und damit Geld sparen. Wenn der DIY-Solarkocher 2-3 Jahre hält, hat sich das System trotz der Jahreszeiten, Schlechtwettertage und so weiter zweifach bis vierfach amortisiert.

Zukunftsperspektiven der Solarthermie

Die Solar-Pfanne mag auf den ersten Blick skurril wirken, doch die Nutzung kostenfreier Energie ist immer sinnvoll. Warum sollten wir an sonnigen Tagen nicht die Kraft der Sonne nutzen? Es gibt bereits weiterentwickelte Technologien, wie die Sunoyster, die neben Wärme auch Strom erzeugt. Wer an ausgefeilteren Nutzungsmöglichkeiten interessiert ist, sollte sich diese unbedingt ansehen. Die Zukunft der Solarenergie ist hier und sie ist greifbarer als je zuvor.

Mehr anzeigen

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"