Bratenspritze – Marinadenspritze Anwendung mit Kaufempfehlung

Mit diesem Tool gelingt auch Ihnen ein saftiger Braten

Stört es Dich nicht eigentlich auch, dass man Stunden in ein Gericht investiert nur um schlussendlich festzustellen, dass eine Kleinigkeit fehlt. Besonders auffällig ist es bei der Marinade von Fleisch. Sie mag vielleicht oberflächlich bemerkbar sein, doch das Fleisch nimmt den Geschmack nicht an. Doch dafür gibt es eine Lösung: die Bratenspritze.

Sonderlich verbreitet ist sie hierzulande nicht, sodass kaum jemand weiß was sie eigentlich macht. Möglicherweise hast Du bereits von der Bratenspritze gehört, doch bestand ein richtiges Interesse? Vermutlich nicht. Was eigentlich schade ist, denn Hobbyköche und auch selbsternannte Grillmeister sollten  sich einmal Gedanken über den Kauf einer solchen Spritze machen.

In amerikanischen Haushalten ist sie mittlerweile eine Standard-Küchengerät geworden, da damit der alljährliche Truthahn für Thanks Giving ein kleines Meisterwerk. Warum eine Spritze für so viel mehr Geschmack sorgen kann? Das beleuchten wir im folgenden Beitrag über die Bratenspritze.

Was ist eine Bratenspritze?

Ganz salopp gesagt, handelt es sich um eine etwas überdimensionierte Spritze. In diese Spritze lassen sich verschiedene Öle, Würzen und Marinaden einfüllen, welche dann in verschiedenen Stellen des Fleisches injiziert werden. Dabei kann man sich zwischen preiswerten Modellen aus einfachem Plastik entscheiden, oder Spritzen aus hochwertigem Edelstahl.

Ehrlich gesagt sind die Plastik-Spritzen mit Vorsicht zu genießen, denn bei manch schlecht konstruierten Produkten platzt der Kopf einfach und man hat die Marinade überall, aber nicht im Fleisch. Im Vergleich zu einer medizinischen Spritze gibt es übrigens einige Unterschiede. Der wichtigste Punkt ist hierbei die Öffnung.

Während medizinische Varianten eine Öffnung direkt an der Spitze haben, ist bei einer Bratenspitze die Spitze geschlossen. Am Schaft selbst befinden sich kleine Öffnungen, welche die Würze dann an verschiedenen Tiefen auslassen.

Bratenspritze wofür verwenden?

Nun die Hauptaufgabe von einer Marinadenspritze ist es flüssige Marinade bis in den Kern von Fleisch zu speisen. Somit bekommt das Fleisch einen saftigen und äußerst aromatischen Geschmack, welchen man ohne dieses Hilfsmittel kaum schafft. Man kann also die Spritze bei allem möglichen Fleisch verwenden.

Insbesondere dann, wenn das Fleisch gebraten, gegrillt oder gebacken wird. Hierbei kommt es allzu häufig vor, dass das Fleisch später trocken und zäh ist und nicht mehr wirklich schmackhaft. In solchen Fällen erweist sich die Bratenspritze als kleiner Segen für jede Küche. Da die Marinade direkt in das Fleisch gegeben wird, tritt diese nicht so leicht heraus und verweilt in den Fasern.

Übrigens kann man sich damit auch stundenlanges Einlegen ersparen. Fleischstücke werden ja gerne mal bis zu zwei Tage vor Gebrauch eingelegt, damit der Geschmack später auch stimmt. Diese Vorbereitungszeit entfällt mit der Spritze nahezu komplett. Ein idealer Versuch ist dabei einfaches Salzwasser. Super Methode um ein Steak angenehm und dezent zu salzen.

Ist Dir dieser Versuch geglückt, dann kannst Du Dich auch an die Marinade setzen.

Die Bratenspritze-Anwendung

Die Spritze zu verwenden sollte keine großen Probleme darstellen. Man verwendet sie ganz einfach, wie man es intuitiv tun würde. Die Spitze wird in die Marinade gehalten und der obere Griff wird langsam nach oben gezogen. So gelingt die Marinade über die Kanüle in den Hohlraum. Empfehlenswert sind sehr flüssige Marinaden.

Andernfalls kann man auch die Kanülen anpassen, sodass auch sämige oder zähflüssige Marinaden gespritzt werden können. Die Auswahl an Kanülen kann durchaus ein Kaufkriterium sein, da nicht jeder Hersteller verschiedene Größen anbietet und man diese dann nachbestellen muss.

Ist die Spritze gefüllt, dann sollte man nicht einfach von oben einstechen. Damit durchlöchert man das Fleisch eher und verhunzt die Ästhetik des Essens. Außerdem macht man sich die Arbeit damit unnötig schwer, da man viel zu oft neu ansetzen muss. Weitaus sinnvoller ist das Einstechen von den Seiten, sodass man tief in das Stück die Marinade verteilen kann.

Versuch dabei die Gewürze möglichst gleichmäßig zu verteilen, damit auch das gesamte Stück Fleisch saftig und würzig ist. Ansonsten kann es vorkommen, dass eine Stelle einfach austrocknet und zäh wird.

Bratenspritze - Anwendung & Kaufempfehlung
Bratenspritze – Anwendung & Kaufempfehlung

Vorteile und Nachteile einer Marinadenspritze

Eine Bratenspritze bringt frischen Wind in die sonst so aufwendige Methode des Würzens. Salz, Pfeffer, Marinade und weitaus mehr kann direkt in das Fleisch gegeben werden, wo es die vollen Aromen an die Fasern abgeben kann. Hierbei ist auch ein wenig Fingerspitzengefühl gefordert, sodass nicht zu viele Verletzungen im Fleisch entstehen und auch die Flüssigkeit gleichmäßig verteilt wird.

Die Spritze kann leider nur Flüssigkeiten in das Fleisch einbringen. Möchte man Pulver, zähe Soßen oder grobe Marinade. Dabei muss man dann auf herkömmliche Art arbeiten.

Welche Bratenspritze sollte ich kaufen?

Es mag sich hierbei vielleicht nur um ein kleines Utensil handeln, dennoch sollte man nicht einfach irgendwo zugreifen. Am Ende muss man dann nämlich zweimal kaufen. Also, woran sollte man den Kauf einer Bratenspritze fest machen?

Sehr wichtig ist hierbei die Nadel, welche nicht zu klein, aber auch nicht zu groß sein sollte. Eine kleine Nadel macht einspritzen nur sehr schwer (gerade wenn es nicht super flüssige Marinade ist) und eine große Nadel beschädigt das Fleisch zu sehr. Bei solchen Beschädigungen kann es vorkommen, dass wertvoller Saft aus dem Fleisch austritt und das Stück dann zu trocken wird.

Der Körper der Spritze sollte einen guten Eindruck machen und möglichst stabil sein. Ein guter Eindruck entsteht bei einem ausreichenden Volumen, sodass man auch einige Milliliter an Marinade und Würze in das Fleisch einspritzen kann. Auch der Bedienhebel ist in dem Atemzug wichtig, denn er sollte sich gleißend bewegen und nicht stocken oder verrutschen.

Hierbei überzeugen im Großteil die leicht teureren Helferlein aus Edelstahl. Eine Plastikspritze aus dem Discounter verfehlt meistens ihren Auftrag durch eine große Kanüle, wodurch unnötig Fleischfasern zerstört werden. Damit verändert sich nichts am Geschmack des Fleischstücks und die Spritze verfehlt ihren eigentlichen Sinn.

Christina Koch

Schon viele Jahre beschäftige ich mich mit dem Thema Sport und gesunde Ernährung. Da durfte das Thema Kochen natürlich nicht fehlen. Diesen Blog habe ich als Sammlung für Rezepte gestartet. Dazu gebe ich Euch viele Ratschläge zu häufig gestellten Fragen zum Thema Kochen und backen, Küchenmaschinen und Kochgeräten. Außerdem findet ihr die neuesten Trends zum Thema Ernährung, Küche & Lifestyle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button