Wie schneidet man Panettone?

Der Panettone kann quasi als die italienische Entsprechung zum hiesigen Christstollen bezeichnet werden. Allerdings ist das kuppelförmige Mailänder Hefegebäck optisch kaum mit dem Stollen vergleichbar. Und die Italiener beschränken sich mit dem Panettone auch nicht ausschließlich auf die Weihnachtszeit, sondern genießen ihn auch zu Silvester und an Ostern. In Deutschland ist Panettone auch immer öfter zu bekommen. Und auch hier hat man die Wahl zwischen Panettone mit Früchten beziehungsweise Rosinen, Schokoladenstückchen oder in der puren, an Weißbrot erinnernden Variante.

Die genauen Ursprünge des Panettone liegen im Dunkeln. Eine Legende besagt aber, dass ein Bäckerlehrling namens Toni einst ein süßes Brot für seine Angebetete ersonnen hat, das als „Pane de Toni“ Karriere machte. Nicht nur der Name hat sich ein wenig verändert, sondern auch Tonis Originalrezept dürfte nicht mehr erhalten sein. Aber Toni würde es den heutigen Bäckern sicher nicht übelnehmen.

So schneiden Sie Panettone richtig

Der Panettone ist weicher als die meisten Christstollen und lässt sich daher gut zerteilen. Trotzdem sollten Sie unbedingt ein scharfes Messer verwenden, um den Teig nicht zu quetschen.

  1. Bei einem gekauften Panettone entfernen Sie zuerst die Verpackung. Diese besteht meistens aus einem Umkarton, unter dem sich eine Hülle aus Zellophan oder Plastik befindet. Heben Sie die Verpackung im besten Fall noch auf, um nicht gegessenen Panettone später wieder darin aufzubewahren.
  2. Sie können den Panettone nun optional erwärmen. Heizen Sie Ihren Ofen dafür auf 93° C (beziehungsweise auf einen Wert, der dicht an dieser Temperatur liegt) vor. Stellen Sie den Panettone auf ein Backgitter und schieben Sie dieses auf der mittleren Schiene in das Backrohr.
  3. Stellen Sie den Panettone auf ein Schneidebrett.
  4. Nehmen Sie ein langes Messer, um den Panettone von oben nach unten zu halbieren.
  5. Unterteilen Sie eine der Hälften in typische Torten- beziehungsweise Kuchenstücke.
  6. Legen Sie die geschnittenen Stücke anschließend auf die Seite, um sie in dreieckige Scheiben zu schneiden.

Geben Sie den noch nicht gegessenen Kuchen zurück in seine Verpackung. An einem kühlen und trockenen Ort können Sie ihn auch angeschnitten für mehrere Tage aufbewahren.

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"