Spargelsaison – Beginn und Dauer

Jedes Jahr wartet man gespannt auf sie: die Spargelsaison. Fast wie eine Tradition überfluten die Supermärkte und Bauernstände einen mit Spargel, und man kauft auch fleißig ein. Gepaart mit Schinken, einem deftigem Schnitzel oder als eine Spargelcremesuppe; die Möglichkeiten und Essgewohnheiten scheinen schier unendlich.

Spargelfreunde also aufgepasst, denn in diesem Beitrag wollen wir einmal alle Tipps und Tricks durchgehen, welche wir im Laufe der vergangenen Spargelsaisons so gesammelt haben. Wann die Saison überhaupt, wann endet sie und warum gibt es überhaupt so einen jährlichen Hype um die essbaren Spargelgewächse?

Wann beginnt in Deutschland die Spargelsaison?

Im Jahre 2020 beginnt die Spargelsaison erstaunlich früh. Zuvor haben wir einen recht mauen Winter erlebt, sodass die Gewächse nur recht wenig Kälte und Frost abbekommen haben. Von daher kann die Ernte bereits früh beginnen, sodass mit März bis Anfang April die Spargelsaison 2020 eingeläutet wird.

Die letzte Ernte wird dann voraussichtlich am 23. Juni stattfinden, da am 24. Juni das Ende der Spargelsaison besteht. Von daher solltest Du noch so viel Spargel wie möglich erhaschen, wenn Du verschiedene Gerichte noch kochen und ausprobieren möchtest.

Wann ist die Spargelsaison?

Einen festen Zeitpunkt für den Beginn einer Spargelsaison kann man nicht festlegen, da diese von unterschiedlichen Faktoren abhängig ist. So kann beispielsweise eine lange Kälteperiode dafür sorgen, dass der Start einer Saison nach hinten verschoben werden muss. Das Wetter spielt also eine wichtige Rolle bei der Eröffnung einer Spargelsaison.

In der Regel findet der erste Tage aber Mitte April statt. Natürlich kann es immer mal wieder schwanken, sodass es Anfang oder sogar Ende April ist. Theoretisch kann ein Bauer die Ernte bis zum Beginn des Juni-Monats herauszögern, allerdings muss dann geerntet werden, um den Ertrag nicht zu verschwenden. Das Spargelgewächs würde dann nämlich einfach auswachsen und ist so nicht verwertbar.

Der letzte Tag ist immer der 24. Juni und wird auch gerne als „Spargelsilvester“ bezeichnet. Normalerweise handelt es sich dabei um den Johannistag. An diesem Datum wird kein Spargel mehr gestochen. Theoretisch könnte auch danach immer noch geerntet werden, allerdings ist das auf kurzfristige Sicht nicht sonderlich sinnvoll.

Natürlich kann der Spargel immer noch verkauft werden, allerdings hat das sehr schlechte Auswirkungen auf die Ernte und Ertrag des folgenden Jahres. Dementsprechend sollte man den Spargel seine wohlverdiente Ruhezeit vor dem ersten Frost geben und nicht mehr nach dem 24. Juni ernten.

Spargelsaison
Spargelsaison

Wann ist Spargel am günstigsten?

Nun in jedem Jahr variieren die Preise ziemlich stark. Manchmal ist es ziemlich teuer, im nächsten derselbe Preis und das Jahr darauf wieder günstiger. Trotz der Preisschwankungen kann man einen Trend erkennen, wann der Spargel am günstigsten ist. Hierbei bezieht man sich auf den Zeitraum um Mitte Mai. Dem Trend nach erkennt man hier einen Durchschnittstiefpreis von etwa vier Euro das Kilo.

Gerade zu Beginn und zum Ende der Saison sind die Preise am höchsten. Warten wird hier also doppelt belohnt, denn nicht nur sind die Preise dann tiefer, sondern auch der Umwelt wird einen Gefallen getan. Der regionale Spargel kann nämlich manchmal etwas auf sich warten lassen, sodass man zuerst die weltweit verschifften Spargelgewächse erhält – natürlich mit miesem CO2-Abdruck.

Regionaler Spargel unterstützt die umliegenden Bauern und zudem ist er weniger umweltschädlich und zusätzlich schmeckt er meistens einfach besser, da dieser weniger behandelt wurde. Halte also beim nächsten Einkauf mal Ausschau nach dem Herkunftsland, oder vielleicht steht Dir sogar die Möglichkeit bereit direkt beim Bauern einzukaufen.

Wie lange brauch Spargel bis zur Ernte?

Dafür gibt es unterschiedliche Zeiten. Wurde der Spargel erst frisch (also neu) angebaut, dann benötigt es insgesamt drei Jahre, dabei das Pflanzjahr eingerechnet, bis man die erste Spargel stechen kann. Bis zur ersten Erne ist also ordentlich Geduld gefragt. Nach diesen drei Jahren kann man eigentlich jedes Jahr das Gemüse wieder ernten.

Insgesamt kann man Spargel siebenmal hintereinander ernten.  In der Regel wird der Spargel aber nur sechsmal abgeerntet. Die letzte Rotation wird ausgesetzt, damit der Spargel genügend Kraft für weitere sechs Spargelstangen sammelt. Man lässt den Spargel „auswachsen“. So kann man auf lange Sicht das Spargelgewächs erhalten und immer wieder abernten und Erträge erzielen.

Warum darf Spargel nur bis zum 24 Juni gestochen werden?

Wie bereits schon angesprochen, ist es dem Bauern theoretisch möglich auch nach dem Spargelsilvester Spargel zu stechen und zu verkaufen. Jedoch ist es auf kurzfristige Sicht nicht rentabel, da die Ernte im folgenden Jahr stark darunter leidet. Der Ertrag schmälert sich deutlich, da die Pflanzen, also die Spargelgewächse, eine gewisse Erholungszeit benötigen.

Rund 100 Tage benötigt der gemeine Spargel (oder auch Gemüsespargel) um sich zu regenerieren und vor Frost gewappnet zu sein.  Nur so kann der Spargel auch im nächsten Jahr genügend neue Sprosse bilden und damit eine erfolgreiche und ertragreiche Ernte bescheren.

Christina Koch

Schon viele Jahre beschäftige ich mich mit dem Thema Sport und gesunde Ernährung. Da durfte das Thema Kochen natürlich nicht fehlen. Diesen Blog habe ich als Sammlung für Rezepte gestartet. Dazu gebe ich Euch viele Ratschläge zu häufig gestellten Fragen zum Thema Kochen und backen, Küchenmaschinen und Kochgeräten. Außerdem findet ihr die neuesten Trends zum Thema Ernährung, Küche & Lifestyle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button