Wie schneidet man Wirsing?

Nur wenige Kohlsorten polarisieren derart wie der Wirsing. Feinschmecker bezeichneten ihn lange Zeit als Arme-Leute-Essen und auch in der breiten Bevölkerung fand der gekräuselte Kohl nicht nur Fans. Dabei ist Wirsing feiner und delikater als Rot- oder Weißkohl, was mittlerweile auch die Sterneküche (wieder-)entdeckt hat.

Er gilt zwar als Wintergemüse, hat aber fast das ganze Jahr hindurch Saison. Die Blätter des Wirsings sind im Sommer allerdings von einem helleren Grün, nicht so stark gekräuselt und geschmacklich noch zarter. Darum passt er im Sommer auch toll zu Fischgerichten, während er im Winter die Basis für Eintöpfe oder Kohlrouladen bildet.

Späte Wirsingsorten brauchen Frost, um ihre Bitterstoffe zu verlieren. Gleichzeitig erhöht sich der Zuckergehalt in der Knolle, sodass der Kohl aromatischer und milder wird. Übrigens enthält Wirsing viel Vitamin C und Vitamin E, Kalium, Folsäure und andere Mineralstoffe.

Lesen Sie auch: Omas einfaches Rezept: Leckeres Wirsing in Sahne

Achten Sie beim Kauf von Wirsing immer auf eine frische grüne Farbe und eine feste Struktur des gesamten Kopfes. Dann können Sie den Kohl im kühlen Keller oder im Gemüsefach des Kühlschrankes recht lange aufbewahren.

So schneiden Sie Wirsing

Verwenden Sie zum Schneiden von Wirsing immer ein großes, gut geschärftes Küchenmesser. Denn der Kohl besitzt eine feste Struktur und lässt sich nicht ganz einfach zerteilen.

Entfernen Sie zuerst die äußeren, oft nicht mehr ganz ansehnlichen Blätter des Wirsings. Das gelingt oft mit den Händen, Sie können aber auch ein Küchenmesser zu Hilfe nehmen.

Legen Sie den Kohl auf ein Schneidebrett und halbieren Sie ihn durch den Strunk bis zur Oberseite. Wenn Sie den Kohl nicht komplett benötigen, legen Sie den Rest zurück in den Kühlschrank.

Schneiden Sie die Wirsinghälften nochmals mittig durch und schneiden Sie den Strunk keilförmig heraus.

Nun können Sie den Kohl in seine Blätter zerlegen oder in Streifen schneiden. Bei großen Köpfen kann die Blattrippe etwas zäh sein. Mit einem kleinen Küchenmesser können Sie diese aber recht präzise herausschneiden.

Eine weitere Alternative ist es, den Wirsing komplett zu kochen. Schneiden Sie dafür den Strunk keilförmig heraus und den Kopf von oben bis in die Mitte kreuzförmig ein. Wenn Sie ihn anschließend in einen Topf mit kochendem Salzwasser setzen, können Sie den Wirsing innerhalb weniger Minuten bissfest durchgaren.

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"