Die Mikrowelle stinkt – was tun?

Ist die Mikrowelle oft in Benutzung, dann hat sie eine ganz schlechte Angewohnheit: Sie nimmt die Gerüche der Lebensmittel langsam an. Und plötzlich steht man die vor dem Problem das die Mikrowelle stinkt. Was tun? Um Gerüche aus einer Mikrowelle zu entfernen gibt es einige bewährte Methoden, die nicht mal viel Zeit oder Geld kosten.

Mit verschiedenen Hausmitteln kannst Du Gerüche aus der Mikrowelle entfernen. Dazu zählen unter anderem:

  • Essig
  • Natron
  • Nagellackentferner
  • frische Zitronen
  • Wasser
  • eine Bürste zum Schrubben

Das sollte sich doch alles anfinden lassen, oder? Hast Du alles beisammen, dann kann es auch schon losgehen. Das Mikrowellengerät solltest Du vor der Reinigung am besten vom Strom nehmen und auf einen sicheren und geräumigen Untergrund stellen. Somit kann nichts weiter schief gehen. Solltest Du empfindlich auf Essig reagieren, dann nimm auch Handschuhe dazu.

Video: Mikrowelle reinigen und Gerüche entfernen

Entferne Gerüche mit Essig

Sollte Deine Mikrowelle schmutzig sein, dann ist es sinnvoll als ersten Schritt Alles zu reinigen. Allerdings kann ein Mikrowellengerät auch ohne erkennbare Verschmutzung üble Gerüche annehmen. An dieser Stelle hilft Dir Essig.

Mische in einer mikrowellentauglichen Schüssel eine Essig-Lösung an. Zumeist reicht eine Mischung aus 125 Milliliter Wasser und einem Esslöffel mit Weißweinessig. Die Lösung stellst DU nun in die Mikrowelle und lässt es auf höchster Stufe fünf Minuten lang erwärmen. Ist das Programm beendet nicht sofort zum Gerät sprinten. Lasse das Ganze noch für rund 10 Minuten stehen.

Vorteil wenn Du wartest: versteckte Essensüberreste oder fest angebrannte Verschmutzungen saugen sich mit dem Wasserdampf voll und weichen auf. Entweder fallen die Reste von selbst ab, oder Du kannst sie einfach abwischen.

Nimm zuvor die Glasplatte mit dem Drehgestell heraus (Achtung: Heiß!) und wische Deine Mikrowelle noch einmal aus. Wir empfehlen Dir dringend noch einmal alles mit klarem Wasser auszuwischen. Ansonsten kann auch der Wasserdampf einen fiesen Essig-Geruch hinterlassen.

Grobe Verschmutzungen mit Essig-Lösung abschrubben

Liegen doch ein paar hartnäckige Verschmutzungen vor, dann wird es Zeit für eine Scheuerbürste. Blindes Losschrubben wird Dir aber vermutlich nicht viel nutzen. Für die Behandlung solltest Du zusätzlich eine kleine Lösung aus Wasser und Essig mischen. Eine Sprühflasche ist ideal. In diese Sprühflasche kommt die Mischung aus einem Teil Wasser und zwei Teilen Essig.

Hast Du gerade keinen Sprühkopf zur Hand, dann tut es auch eine einfach Schüssel. In dieser kannst Du die Bürste tränken und dann die angebackenen Essensreste aus der Mikrowelle entfernen.

Vergiss die Glasplatte und den Stützring

Nach dem ganzen Aufwand an dem Mikrowellengerät selbst, vergisst man mal leicht die anderen Bestandteile. Auch die Glasplatte auf dem Stützring gehört nun mal zur Mikrowelle. Und so muss diese Platte auch gereinigt werden. Du wirst gar nicht glauben, was sich für nicht sofort sichtbarer Unrat ansammelt.

Viel Aufwand macht diese Reinigung aber nicht. Du kannst die beiden Bestandteile einfach wie Geschirr in der Spüle reinigen. Ein wenig warmes Wasser, Spülmittel und ein ordentlicher Schwamm und schon sollte der Dreck Geschichte sein. Abtrocknen nicht vergessen.

Gerüche sind immer vorhanden und die Mikrowelle stinkt permanent?

Manchmal reicht eine einmalige Behandlung nicht. An der Stelle muss man dann einmal zu härteren Geschützen greifen. Und mit härteren Geschützen meine ich eine Mischung aus Natron und Essig.

Essig und Natron wenn die Mikrowelle stinkt

Dafür brauchst Du einen Schwamm, den Du erstmal in Essig tränkst. Den vollgesogenen Schwamm legst Du dann in die Mikrowelle und bestäubst ihn mit etwas Natron. Ist das erledigt dann wärme den Schwamm für etwa 25 bis 30 Sekunden auf. Nun kannst Du vorsichtig den Schwamm anfassen und die Mikrowelle ein zweites Mal auswischen.

Hast Du gerade keinen Schwamm zur Hand, dann lässt sich auch Natron ein wirksames Gemisch herstellen. Ein Esslöffel Natron wird in einer Tasse mit Wasser aufgelöst. Die Tasse lässt Du nun für zwei bis drei Minuten in der Mikrowelle erwärmen. Auch hier saugen sich die angebackenen Reste ordentlich voll, wobei das Natron noch aggressiver vorgeht.

Die Mikrowelle wieder auswischen und schon sollte alles blitzeblank sein.

Punktuelle Reinigung mit Nagellackentferner

Als letztes Mittel solltest Du zu Nagellackentferner greifen. Aber bitte nimm nicht einfach nur irgendeinen. Ein Nagellackentferner ohne Aceton ist wichtig, um die letzten Überreste von angebackenen Verschmutzungen zu beseitigen. Zur Bearbeitung sind Wattepads oder Wattebäusche vollkommen ausreichend. Tränke sie in dem Entferner und bearbeite die Innenseite noch einmal.

Ist das erledigt solltest Du nun die Überreste des Nagellackentferners beseitigen. Die Chemikalien solltest Du unter keinen Umständen in dem Gerät verweilen lassen. Das führt wieder zu unangenehmen Gerüchen und kann das Innenleben der Mikrowelle nachhaltig beschädigen.

Damit Du den Nagellackentferner nun beseitigst, verwende am besten einen Schwamm und etwas Geschirrspülmittel. Dazu kommt wieder ein Gemisch aus einem Teil Wasser und zwei Teilen Essig. Das sollte die Chemikalien rückstandslos entfernen. Lasse nach dem Wischen die Mikrowelle auslüften; also Tür offen lassen und über Nacht auslüften.

Für etwas generelle Frische bevor die Mikrowelle stinkt: Zitronen

Manchmal mieft die Mikrowelle nur leicht. Aber der Geruch geht Dir einfach nicht mehr aus der Nase, also muss man etwas unternehmen. In diesem Fall greife ich immer zu Zitronen und Zitrusfrüchten. Etwas lieblicher sind Orangen. Schnappe Dir also besagte Früchte und schäle sie einmal. Auch das Zerteilen in zwei Hälften ist in Ordnung.

Die frisch geschnittene Ware nun in eine Schüssel (wahlweise 250 bzw. 500 ml) mit Wasser geben. Die „eingelegte“ Zitrone erwärmst Du nun für ganze vier Minuten lang. Notfalls schraube die Zeit etwas herunter, da das Obst ja nicht anbrennen soll. Danach lasse die Zitronen für weitere 30 Minuten in dem Gerät stehen. Das kannst Du auch bis zu 12 Stunden so lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button