Wie werden Hefeflocken hergestellt?


Entgegen des Irrglaubens, handelt es sich bei Hefe nicht um kleine Lebewesen. Es sind kleine Pilze, welche lediglich ein Ziel in ihrem Dasein haben: sich vermehren. Doch, wie kann man solche kleinen Pilze eigentlich erschaffen und wie werden Hefeflocken hergestellt? Besonders spannend, ob man diese Hefeflocken auch einfach zuhause herstellen kann.

Was mache ich mit Hefeflocken?

Hefeflocken entpuppen sich als richtige Nährstoffbündel und können dementsprechend vielseitig als ergänzendes Lebensmittel eingesetzt werden. Sie bestechen dabei mit hohen Vitamin-B-Werten und verschiedenen Inhaltsstoffen, wie Pantothensäure, Folsäure, Eiweiß und verschiedene Mineralien, welche dem Körper einen ordentlichen Gesundheits-Schub geben.

Der Geschmack von Hefeflocken ist meist als „mild-nussig“  oder „käsig“ beschrieben. Kein Wunder, das man Hefeflocken auch gerne als Gewürz verwendet. Gerade in der veganen und vegetarischen Küche ist es sehr beliebt, um einige Gerichte weiter aufzupeppen. Der käsige Geschmack verleitet viele Köche dazu, Hefeflocken als Käse-Ersatz zu verwenden. Doch es geht noch so viel mehr:

  • Bindemittel in Soßen und Suppen
  • Bratlinge
  • Burgerpatties
  • Gemüsebrühe
  • Gewürz für vegane Brotaufstriche
  • Gewürz in Salaten
  • Panade
  • Parmesan-Ersatz (in Verbindung mit Cashew-Kernen)
  • Risotto- und Pastagerichte

Wie werden Hefeflocken hergestellt?

Die Herstellung von Hefeflocken folgt erst mal der einfachen Herstellung von Hefe. Es wird also eine bestimmte Hefeart kultiviert. Das erfolgt entweder auf einem Getreide-Nährboden, oder auf Melasse. In Folge entsteht ein Art Hefecreme, welche dann mit Zusätzen, wie Mehl und Meersalz vermischt wird. Darauf folgt die Wärmetrocknung.

Ist die Feuchtigkeit vollends beseitigt, kann die Masse ausgerollt werden. Sie wird gewalzt und dann zu kleinen Flocken zermahlen. Besonderheit an dieser Vorgehensweise ist der Trocknungsprozess. Aktive Hefen werden ausgeschaltet, da sie die anhaltende Wärme nicht vertragen, allerdings bleiben wertvolle Nährstoffe, Mineralien und Vitamine enthalten, sodass die Flocken weiterhin zum Verzehr geeignet sind.

Dabei ist es wichtig zu beachten, dass nur auf Melasse hergestellte Hefeflocken glutenfrei sind. Solche glutenfreien Flocken findet man vor allem in Bio-Läden.

Lassen sich Hefeflocken aus zuhause herstellen?

Hefeflocken sind selten zu finden. Hefeflocken sind teuer. Kann man Hefeflocken dann nicht einfach zuhause selbst herstellen? Nun, ob das wirklich geht steht wohl in den Sternen, denn eine konkrete Anleitung zur Herstellung gibt es nicht, sodass man viele Stunden mit Probieren, Fehlschlägen und Neuanfängen verbringen muss.

Was man dabei beachten muss ist, dass es sich bei Hefeflocken um ein rein industrielles Produkte handelt, von daher liegt die Vermutung nahe, dass man es nicht zuhause herstellen kann. Die größte Hürde ist dabei der geeignete Nährboden, auf dem man eine kleine Kultur heranziehen kann. Außerdem fehlen viele Angaben zur Menge der Zusätze, Temperaturen und Ruhephasen.

Ist in Hefeflocken Glutamat?

Wie bereits zuvor erwähnt, hängt dieser Faktor von der jeweiligen Herstellungsart ab. Hefeflocken können Glutamat enthalten, müssen es aber nicht. Dabei ist zu beachten, dass die Hefeflocken auf Basis von Melasse kultiviert wurden. Am häufigsten findest Du glutenfreie Hefeflocken im Bioladen. Pluspunkt: Bio-Produkte müssen ohne Gär-Hilfsstoffe hergestellt werden, sodass Du Dich auf ein rundum gesundes Lebensmittel freuen kannst.

Ist Bierhefe und Hefeflocken das Gleiche?

Nur von den Begriffen her handelt es sich nicht um dasselbe Produkte. Klar: Hefeflocken werden aus Hefe hergestellt, allerdings muss es sich dabei nicht Bierhefe handeln. Es gibt noch viele anderen Hefearten, welche im täglichen Gebrauch vorzufinden sind. So gehören die Bierhefen zu den „Reinzuchthefe“, während man bei Hefeflocken oftmals von einer Nährhefe spricht.

Ein besonderes Merkmal der Nährhefe, ist die Behandlung mit Wärme bzw. Hitze. Durch die Wärmebehandlung (Wärmetrocknung) wird die Hefe in einen inaktiven Zustand versetzt. Sie verliert also ihre Triebkraft, welche man sich sonst beim Backen zunutze macht. Hingegen bleiben die wertvollen Nährstoffe der Hefe erhalten. Sehr markant ist dabei der hohe Gehalt an Vitamin B.

Im Vergleich der Nährwerte kommen sich aber beide Formen (wie sollte es auch anders sein) ziemlich nahe. Kleine Unterschiede kann man im Eiweißgehalt und in den Kalorien feststellen. Von beiden hat die Bierhefe etwas mehr.

Wie werden Hefeflocken hergestellt?
Wie werden Hefeflocken hergestellt?

Christina Koch

Schon viele Jahre beschäftige ich mich mit dem Thema Sport und gesunde Ernährung. Da durfte das Thema Kochen natürlich nicht fehlen. Diesen Blog habe ich als Sammlung für Rezepte gestartet. Dazu gebe ich Euch viele Ratschläge zu häufig gestellten Fragen zum Thema Kochen und backen, Küchenmaschinen und Kochgeräten. Außerdem findet ihr die neuesten Trends zum Thema Ernährung, Küche & Lifestyle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button