Was der Unterschied in der Eigelb-Farbe bedeutet

Was bedeutet die Farbe und Konsistenz des Eigelbs? Hat sie einen Einfluss auf die Nährwertqualität des Eies?

Farbe des Ei Dotters

Die Qualität der Eier

Lassen Sie uns hier etwas klarstellen: Die Dotterfarbe hat keinen Einfluss auf die Qualität, den Geschmack, den Nährwert, die Kocheigenschaften oder die Schalendicke von Eiern. Die Makronährstoffzusammensetzung von dunkler und heller gefärbten Eiern ist identisch, allerdings kann es bei der Konzentration von Mikronährstoffen wie Vitamin A und Lutein zu sehr geringen Unterschieden kommen. Alles in allem: Ein Ei ist ein Ei.

Was bedeutet das?

Die Farbe des Eigelbs reicht von blassgelb bis tieforange. Die Farbe des Eigelbs hängt ausschließlich von der Ernährung des Huhns ab. Die dunklere Farbe eines Dotters signalisiert das Vorhandensein von Carotinoiden, natürlichen Pigmenten, die in einigen Pflanzen vorkommen. Die Verfügbarkeit von carotinoidreichen Pflanzen für den Verzehr von Hühnern beeinflusst das „Orangene“, das man im Eigelb der Hühner sieht. Denken Sie daran, dass Hühner eine omnivore Ernährung mit Insekten- und Tierproteinen sowie pflanzlichen und getreidebasierten Zutaten erhalten sollten, aber das Vorhandensein von Carotinoiden im Futter der Hühner ist der Hauptfaktor für die Farbe.

Lesen Sie auch unseren Ratgeber zum Thema Eierdiät.

Das Spektrum der Dotterfarbe

Tiefes Orange

Da carotinoidreiches Futter in der Weidehaltung häufiger vorkommt und verfügbar ist, sind die Eier dieser Hühner mit größerer Wahrscheinlichkeit dunkelorange gefärbt. Allerdings können alle Hühnereier orange sein, nicht nur die aus Weidehaltung. Solange das Hühnerfutter die Nährstoffe enthält, die für die orange Farbe verantwortlich sind, wird der Dotter diese tiefere Farbe annehmen.

Mittelorange bis goldgelb

Hühnerfutter mit einem hohen Anteil an Grünpflanzen, gelbem Mais, Luzerne und anderem Pflanzenmaterial mit Xanthophyllpigmenten (einem gelb-orangenen Farbton) führt laut Food & Nutrition Magazine zu einem dunkleren gelb-orangenen Dotter. Dies ist die häufigste Dotterfarbe, die wir bei Eiern im Supermarkt sehen.

Blassgelb

Bei einer xanthophyllarmen Ernährung, z. B. bei einer Fütterung, die hauptsächlich aus Weizen, weißem Maismehl oder Gerste besteht, wird der Dotter blassgelb.

Grün?

Wenn Sie schon einmal ein Ei zu lange hart gekocht oder gerührt haben und dabei eine unangenehme grüne Farbe bemerkt haben, machen Sie sich keine Sorgen – das ist nur das Ergebnis von Schwefel- und Eisenverbindungen im Ei, die mit der Oberfläche des Dotters reagieren. Wenn Sie die grünliche Färbung vermeiden wollen, achten Sie auf die richtige Kochzeit und Temperatur. Speziell bei hartgekochten Eiern sollten Sie sie nach dem Kochen schnell abkühlen, indem Sie sie in eine Schüssel mit Eiswasser legen, um eine Grünfärbung zu vermeiden.

Was ist mit der Eierschalen-Farbe?

Vielleicht haben Sie schon bemerkt, dass braune Eier etwas teurer sind als weiße Eier. Wenn Sie wie ich getäuscht wurden, könnten Sie denken, dass braune Eier irgendwie „natürlicher“ sind, was den höheren Preis erklären würde. Vielleicht haben Sie sich deshalb ohne zu überlegen für die braunen Eier entschieden.

Die Wahrheit ist, dass die Schalenfarbe ausschließlich von der Rasse und der Farbe des Huhns abhängt, das die Eier legt. Bei den handelsüblichen Rassen legen Hennen mit weißen Federn und Ohrläppchen weißschalige Eier, Hennen mit roten Federn und Ohrläppchen legen braune Eier. Manche Hühner legen sogar grüne und blaue Eier!

Ich hoffe, dass dieser Beitrag einige Ihrer Missverständnisse über Eigelb ausräumen konnte. Denken Sie daran, dass es keinen Zusammenhang zwischen der Farbe des Dotters und dem Geschmack und Nährwert der Eier gibt.

Aber Farbe ist die Würze des Lebens, also seien Sie abenteuerlustig und vielfältig bei der Wahl Ihrer Eier! Meiner Meinung nach ist es besser, das volle Spektrum zu erleben, als einen Monoton zu essen.

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr umfangreiches Wissen in den Bereichen Kochen, Backen und den Einsatz des Thermomix einen Namen gemacht. Christina, die in einer Familie aufgewachsen ist, in der das gemeinsame Kochen und Backen eine zentrale Rolle spielte, hat diese Leidenschaft von klein auf gelebt und gepflegt. Obwohl sie keine Bücher verfasst hat, konnte Christina ihre Leidenschaft und ihr Fachwissen durch eine andere, moderne Plattform teilen: YouTube. Mit großer Begeisterung produzierte sie eine Zeit lang… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"