Bratkartoffeln braten – So werden Sie schön knusprig und nicht matschig

Hatten Sie heute Lust auf perfekt gebräunte Bratkartoffeln in der Pfanne? Dieses Rezept kann man leicht improvisieren, was wir auch oft tun. Bratkartoffeln braten hört sich eigentlich ganz easy an, bis man dann plötzlich matschigen Kartoffelbrei oder noch schlimmer… ein angebratenes Etwas in der Pfanne hat.

Mit unserer Anleitung bekommen sie die perfekten Bratkartoffeln! Diese dünnen Kartoffelscheiben werden in der Pfanne gebräunt, bis sie knusprig und goldgelb sind. Mit dem Hauch von Süße aus den Kartoffeln kommt man mit nur wenigen Zutaten aus.

Was wir am Bratkartoffeln braten lieben: Sie sind einfach, unkompliziert und schnell zubereitet! Wir verwenden sie gerne für Abendessen, bei denen bereits etwas im Ofen brutzelt, oder als Frühstückskartoffeln für einen ausgefallenen Brunch mit Speck und Zwiebeln oder mit Spiegelei oder Würstchen.

Zutaten für Bratkartoffeln braten

Angaben sind für 2 Portionen

  • 500 g Kartoffeln
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • 10 g Kümmel (optional)
  • Öl zum Braten
  • 10 g Petersilie frisch

Nährwerte

Anzahl Portionen: 2


Nährwerte
Gesamt
pro Portion

Kalorien (kcal)
623
311,5

Kohlenhydrate (g)
90
45

Eiweiß (g)
13
6,5

Fett (g)
21
10,5

Alle Angaben ohne Gewähr. In der Nährwerttabelle sind ledigleich Kartoffeln mit kcal, Eiweiß usw., sprich ohne Zwiebel oder Fleisch Beilage berechnet.

Bratkartoffen knusprig braten
Bratkartoffen knusprig braten

Bratkartoffeln braten Anleitung

Nach Möglichkeit solltet ihr gekochte Pellkartoffeln verwenden oder die Kartoffeln vor Verwendung wässern (siehe unten).

  1. Zuerst schneiden wir die Kartoffeln in gleichmäßige Scheiben von ca 4 bis 5 mm Dicke. Die Scheiben sollten möglichst gleichmäßig breit sein, damit sie gleichzeitig gar werden.
  2. Währenddessen in einer ausreichend großen Pfanne bei mittlerer Hitze Olivenöl erhitzen, bis es schimmert. Wer es deftiger mag, kann auch noch kleingehackte Zwiebeln oder Zwiebelringe und in Würfel geschnittenen Speck hinzugeben.
  3. Dann gibt man die Kartoffelscheiben hinzu und verteilt sie gleichmäßig in der Pfanne. Die Schicht sollte nicht zu dick sein, damit die Kartoffeln braten und nicht dünsten. Jeweils eine Prise Salz und Pfeffer und etwas Kümmel (optional) über den Kartoffeln verteilen.
  4. Lasst die Kartoffeln jetzt ohne zu wenden ca 4 bis 5 Minuten braten, bis sie auf der unteren Seite schon goldgelb sind. Wenn ihr sie zu viel bewegt, werden sie eher matschig, statt kross und knusprig.
  5. Dann werden die Kartoffeln gewendet und auch auf der anderen Seite goldgelb gebraten. Das dauert auch etwa noch mal vier bis fünf Minuten.
  6. Wenn ihr möchtet, könnt ihr jetzt noch weitere Gewürze zugeben, wie beispielsweise Knoblauchpulver, Chili oder Paprika. Lasst die Bratkartoffeln jetzt noch kurz in der Pfanne gar werden und bewegt und wendet sie ab und zu.
  7. Je nach Dicke eurer Scheiben, brauchen die Bratkartoffeln insgesamt 10 bis 15 Minuten. Vorgekochte Kartoffeln sind natürlich schneller gar, als gewässerte, rohe Kartoffeln.
  8. Vor dem Servieren könnt ihr die Bratkartoffeln noch mit Petersilie bestreuen.
Bratkartoffeln braten
Bratkartoffeln braten

Butter und Olivenöl bringen viel Geschmack beim Bratkartoffeln braten

Warum sollte man für Bratkartoffeln sowohl Butter als auch Olivenöl verwenden? Der Geschmack wird dadurch komplexer und nuancierter: Sie können den Unterschied schmecken! Die Butter ist würzig und reichhaltig, und das Olivenöl verleiht dem Ganzen eine subtile Nussigkeit.

Wenn Sie sich vegan ernähren, können Sie die Butter einfach durch zusätzliches Olivenöl ersetzen. Wenn Sie auf Geschmacksnuancen Wert legen, können Sie statt der Butter auch Kokosnussöl verwenden. Es verleiht dem Ganzen eine leicht fruchtige Essenz, ohne jedoch zu sehr nach Kokosnuss zu schmecken.

Welche Kartoffelsorten für Bratkartoffeln?

Je fester die Kartoffel, desto besser! Als Kartoffelsorte für Bratkartoffeln ist also eine „festkochende“ Sorte ideal. Es geht aber auch eine „vorwiegend festkochende“ Kartoffelsorte für die Zubereitung von Bratkartoffeln. Andere weiche Sorten würden zum Zerfall beim Bratvorgang sorgen.

Rohe Kartoffeln als Bratkartoffeln

Rohe Kartoffeln sollte man vor der Verwendung unbedingt wässern. Dieser einfache Tipp macht später den Unterschied. Es geht darum den Großteil der enthaltenen Stärke zu entfernen. Wenn man die geschnittenen Kartoffeln für zehn bis 15 Minuten in kaltes Wasser legt und danach gründlich abspült, ist der Stärkeanteil deutlich verringert. So werden die Kartoffeln weniger pappig und deutlich knuspriger in der Pfanne.

Pellkartoffeln oder gekochte Kartoffeln als Bratkartoffeln

Gekochte Salz- oder Pellkartoffeln vom Vortag kann man sehr gut zu Bratkartoffeln verarbeiten, anstatt sie zu entsorgen. Dazu möglichst die Pfanne großzügig mit Öl füllen und die Kartoffelstücke nicht zu klein schneiden. Das Öl sollte dann richtig heiß sein, denn da die Kartoffeln nicht mehr gar werden müssen. Wir braten also nicht sondern frittieren sie so in kürzerer Zeit goldbraun.

Verwenden Sie eine beliebige Pfanne: Antihaftbeschichtung oder Gusseisen

Für diese Bratkartoffeln können Sie jede Art von Pfanne verwenden! Es ist einfacher, eine antihaftbeschichtete Pfanne zu verwenden, obwohl eine gusseiserne Pfanne natürlich robuster und rustikaler wirkt. Wenn Sie eine gusseiserne Pfanne verwenden, achten Sie darauf, dass die Kartoffeln vollständig gebräunt sind, bevor Sie sie umdrehen. Wenn sie braun sind, lassen sie sich besser aus der Pfanne lösen.

Bratkartoffen knusprig mit Zwiebeln anbraten

Bratkartoffeln braten - So werden Sie schön knusprig und nicht matschig

Christina Koch AutorinChristina Koch
Bratkartoffeln braten - Diese Kartoffeln sind perfekt >> Wie lange braten und bei welcher Temperatur? >> Zutaten und Anleitung hier >>
4.8 aus 19 Bewertungen
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 35 Minuten
Gesamtzeit 50 Minuten
Gericht Bratkartoffeln braten - So werden Sie schön knusprig und nicht matschig
Küche Deutsche Küche
Portionen 2 Portion/en
Kalorien 311.5 kcal

Zutaten
  

  • 500 g Kartoffeln
  • Prise Salz
  • Prise Pfeffer
  • 10 g Kümmel
  • Öl zum Braten
  • 10 g Petersilie frisch

Anleitungen
 

  • Zuerst schneiden wir die Kartoffeln in gleichmäßige Scheiben von ca 4 bis 5 mm Dicke. Die Scheiben sollten möglichst gleichmäßig breit sein, damit sie gleichzeitig gar werden.
  • Währenddessen in einer ausreichend großen Pfanne bei mittlerer Hitze Olivenöl erhitzen, bis es schimmert. Wer es deftiger mag, kann auch noch kleingehackte Zwiebeln oder Zwiebelringe und in Würfel geschnittenen Speck hinzugeben.
  • Dann gibt man die Kartoffelscheiben hinzu und verteilt sie gleichmäßig in der Pfanne. Die Schicht sollte nicht zu dick sein, damit die Kartoffeln braten und nicht dünsten. Jeweils eine Prise Salz und Pfeffer und etwas Kümmel (optional) über den Kartoffeln verteilen.
  • Lasst die Kartoffeln jetzt ohne zu wenden ca 4 bis 5 Minuten braten, bis sie auf der unteren Seite schon goldgelb sind. Wenn ihr sie zu viel bewegt, werden sie eher matschig, statt kross und knusprig.
  • Dann werden die Kartoffeln gewendet und auch auf der anderen Seite goldgelb gebraten. Das dauert auch etwa noch mal vier bis fünf Minuten.
  • Wenn ihr möchtet, könnt ihr jetzt noch weitere Gewürze zugeben, wie beispielsweise Knoblauchpulver, Chili oder Paprika. Lasst die Bratkartoffeln jetzt noch kurz in der Pfanne gar werden und bewegt und wendet sie ab und zu.
  • Je nach Dicke eurer Scheiben, brauchen die Bratkartoffeln insgesamt 10 bis 15 Minuten. Vorgekochte Kartoffeln sind natürlich schneller gar, als gewässerte, rohe Kartoffeln.
  • Vor dem Servieren könnt ihr die Bratkartoffeln noch mit Petersilie bestreuen.

Nährwerte

entspricht: 1 Portion/enKalorien: 311.5 kcal
Keyword Bratkartoffeln braten

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"