Häufige Fehler, die Sie beim Backen von Creme Brulee machen

Crème brûlée wird mit nur wenigen Zutaten hergestellt: Sahne, Vanille, Salz, Eier und Zucker. Aber lassen Sie sich von dieser scheinbaren Einfachheit nicht zu sehr davon überzeugen, dass es sich um ein leicht zuzubereitendes Dessert handelt.

Crème brûlée ist eine französische Süßspeise, deren Name wörtlich übersetzt „verbrannte Sahne“ bedeutet. Diese weiche Creme, gepaart mit dem knusprigen, karamellisierten Zucker auf der Oberfläche, ist ein luxuriöser Abschluss eines jeden Essens, an den sich die Gäste noch lange nach dem Essen erinnern werden. Aber es ist auch ein Rezept, bei dem man leicht etwas falsch machen kann.

Es empfiehlt sich, die häufigsten Fehler zu kennen, bevor man überhaupt ein Ei aufschlägt, um sie zu vermeiden. Was sind die Fehler und Fallstricke, die ein Kochanfänger bei der Zubereitung von Crème brûlée macht?

Zunächst einmal erklärte eine Experte, dass einer der wichtigsten Schritte bei der Zubereitung einer echten Crème brûlée darin besteht, dass die Creme die richtige Dicke hat, d. h. etwa 5 cm. Dazu braucht man eine Crème-brûlée-Form, die so konstruiert ist, dass die Creme gleichmäßig gebacken wird. Wenn Sie eine ungeeignete Form verwenden, kann es passieren, dass die Oberseite zu stark und die Unterseite zu wenig gebacken wird.

Fehler beim Backen von Crème brûlée

Bei jedem Rezept für Crème brûlée kann es eine Herausforderung sein, die Eier „richtig“ zuzubereiten. Häufige Fehler, die man im Internet liest, beziehen sich auf die Verwendung von ganzen Eiern statt nur des Eigelbs. Es ist das Eigelb, das dem Pudding seine reichhaltige, cremige Konsistenz verleiht, während die Verwendung von Eiweiß ihn fest werden lässt. Richtig gekochter Pudding ist dick genug, um die Rückseite eines Löffels zu bedecken, und dass er nicht sofort zurückfließt, wenn man mit dem Finger hindurchfährt.

Außerdem müssen Sie darauf achten, dass Sie das Bain-Marie (oder das heiße Wasserbad, in dem der Pudding gebacken wird) richtig einstellen. Das Wasserbad sorgt dafür, dass der Pudding gleichmäßig gart und nicht zerfällt. Ein Youtube Hack empfiehlt, die Form mit einem sauberen Handtuch auszulegen, damit die Backformen nicht verrutschen, wenn Sie das Wasser einfüllen.

Achten Sie außerdem auf den Zucker. Im Rezept weist man darauf hin, dass Sie hier nicht kreativ werden sollten. Lassen Sie jeden beliebigen Zucker weg und verwenden Sie weißen Kristallzucker. Er brennt gut und lässt den zarten Pudding nicht schmelzen. Ein Bekannter rät außerdem, nicht den Anfängerfehler zu begehen, mit dem Servieren des Desserts zu warten, denn wenn man es zu lange stehen lässt, schmilzt der Zucker.

Abfackeln oder nicht abfackeln?

Der letzte häufige Fehler, der beim Backen von Crème brûlée gemacht wird, scheint umstritten zu sein. Einige sind der Meinung, dass man die Crème brûlée auf dem Grill zubereiten kann, während andere sagen, dass die einzige akzeptable Methode ein Flambierer ist.

Ein bekannter Sternekoch weist darauf hin, dass die Crème brûlée beim Grillen nicht die gleiche braune Farbe und den gleichen knusprigen Effekt erhält wie beim Brennen mit der Lötlampe. Der Experte merkt jedoch an, dass die Verwendung des Grills eine sehr praktische Methode zum Brûlieren ist, warnt jedoch davor, dass die Creme sehr kalt und vollständig fest sein muss, damit der Griller funktioniert. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie die Creme über Nacht fest werden lassen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

4.8/5 - (25 Bewertungen)
Autor: Christina Koch

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"