Wie lange ist Apfelessig haltbar? – Geöffnet & Ungeöffnet

Wie lange ist Apfelessig haltbar und für den Verzehr geeignet? Anders als viele andere Apfelessige weist Apfelessig einen sehr fruchtigen Geschmack und eine angenehme Säure auf. Mit seinem kräftigen Geschmack passt er hervorragend zu Salaten, Saucen und Suppen. Seine sehr ausgeprägte Fruchtigkeit harmoniert besonders gut mit nussigen Ölen.

Apfelessig spielt in der modernen Ernährung vor allem durch seine Vitamine und Mineralstoffe eine wichtige Rolle. Darüber hinaus punktet er mit Aminosäuren und antioxidativ wirkenden Flavonoiden sowie der Gerbsäure Tannin.

Hergestellt wird Apfelessig aus Apfelwein, dem Essigsäurebakterien zugefügt werden. Diese sorgen für die Fermentierung des enthaltenen Alkohols zu Essigsäure.

Als Hausmittel spielt Apfelessig schon seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle. Zahlreiche Wirkungen, beispielsweise auf das Verdauungssystem, sind allerdings wissenschaftlich nicht erwiesen. Man geht aber davon aus, dass die normale einnahmeform von Apfelessig keinen Schaden anrichtet. In der ungeöffneten Flasche hält sich Apfelessig mehrere Jahre. Hierbei kommt es ganz auf die Art der Lagerung und auf die Qualität des Produktes an.

Wie macht man Apfelessig haltbar?

Apfelessig aus dem Handel hält sich in der verschlossenen Flasche an einem kühlen, dunklen Ort mehrere Jahre. Anders verhält es sich bei selbst hergestelltem Apfelessig, welcher mit einer geöffneten Flasche aus dem Handel gleichzusetzen wäre. Dieser sollte entweder frisch verbraucht oder ebenfalls in der verschlossenen Flasche kühl und dunkel gelagert werden. Dann wird für seine Haltbarkeit eine Dauer von einigen Monaten genannt. Das Produkt kann im Kühlschrank ebenso gut gelagert werden wie im Keller. Es kommt also nicht auf eine besonders kühle Umgebung an. Daher kann man den meistens begrenzten Platz im Kühlschrank auch anderweitig verwenden.

Alternativ kann man Apfelessig auch einfrieren. Das ist vor allem bei selbst hergestelltem Apfelessig eine Möglichkeit, die Haltbarkeit zu verlängern. In diesem Zusammenhang ist aber auch wichtig zu erwähnen, dass Apfelessig aufgrund der enthaltenen Essigsäure auch im nicht gefrorenen Zustand eine recht lange Haltbarkeit aufweist.

Wie erkennt man abgelaufenen Apfelessig?

Frischer Apfelessig ist an seiner intensiven, aromatischen und fruchtigen Note zu erkennen. Das Produkt trägt keinen Schleier beziehungsweise eine filmige Schicht auf seiner Oberfläche. Ein Bodensatz kann sich durchaus bilden, ist aber unbedenklich und insbesondere bei selbst hergestelltem Apfelessig ganz normal.

Wenn Apfelessig schlecht wird, bildet sich im Produkt Schimmel, der meistens in kleinen Flöckchen in der Flüssigkeit schwimmt. Der erwähnte Film an der Oberfläche ist ebenfalls ein Anzeichen dafür, dass der Apfelessig nicht mehr verzehrbar ist. Meistens wechselt der frische Geruch gleichzeitig in eine unangenehme, modrige Richtung. Der Geschmack ist dann ebenfalls nicht mehr angenehm, sondern wird muffig und alt.

Natürlich kann es passieren, dass man erst nach dem Verzehr feststellt, dass der Apfelessig nicht mehr gut ist. Normalerweise führt der einmalige Verzehr zu keinen Beschwerden, da die enthaltene Essigsäure Bakterien und Keime wirkungsvoll abtötet. Gegen den beschriebenen Schimmel kann sie allerdings nicht wirken. Aus diesem Grunde bietet es sich an, den Apfelessig vor jedem Verzehr einer Sichtkontrolle zu unterziehen. Das wäre die sicherste Antwort auf die Frage: Wie lange ist Apfelessig haltbar?

Lesen Sie auch: Dressing für Gurkensalat – Essig Öl Rezept

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"