Dunkle Roggenbrötchen Rezept – schnell und einfach gebacken

Ein Leckeres Und Gesundes Frühstück Für den Tag

Dieses Roggenbrötchen-Rezept ist besonders einfach und auch für Neulinge oder Anfänger gedacht. Im Nu haben Sie frische dunkle Roggenbrötchen auf Ihrem Frühstückstisch und das, wenn Sie wollen, jede Woche. Natürlich können Sie die Brötchen auch einfrieren. Hierfür backen Sie die Brötchen und nach dem Abkühlen geben Sie die Brötchen in die Gefriertruhe. So können Sie die Brötchen nach Belieben erneut aufbacken.

Zutaten für 8 dunkle Roggenbrötchen:

  • 125 Gramm Roggenmehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 200 Gramm Weizenmehl
  • 10 Gramm Salz
  • 600 Milliliter lauwarmes Wasser
  • 250 Gramm Roggenschrot
  • 1 Packung Sauerteig

Nährwerte Dunkle Roggenbrötchen Rezept

Anzahl Portionen: 8


Nährwerte
Gesamt
pro Portion

Kalorien (kcal)
2081
260,1

Kohlenhydrate (g)
403
50,4

Eiweiß (g)
69
8,6

Fett (g)
9
1,1

Alle Angaben ohne Gewähr.

Zubereitung:

  1. Zuerst Roggenmehl, Weizenmehl und Salz in eine Schüssel geben und gut vermischen.
  2. Dann Sauerteig, Wasser und Hefe in eine weitere Schüssel geben und so lange verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  3. Danach die Mehlmischung nun dazugeben und gut verkneten. Anschließend abdecken und für 30 Minuten ruhen lassen.
  4. Anschließend das Roggenschrot hinzufügen, erneut abdecken und für weitere 3,5 Stunden gehen lassen.
  5. Nun den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und sehr kräftig und gründlich durchkneten.
  6. Den Teig in 8 Portionen teilen und zu runden Brötchen formen.
  7. Dann die Brötchen auf ein Backblech legen, erneut zudecken und für 40 Minuten ruhen lassen.
  8. Anschließend Schüssel mit kochendem Wasser auf den Boden des Backofens stellen.
  9. Die Brötchen bei 220 Grad für etwa 45 Minuten backen.
  10. Zuletzt abkühlen lassen und genießen.

Dunkle Roggenbrötchen brauchen Zeit zum Gehen und Ruhen. Nur so erhalten Sie das volle Aroma und die perfekte Festigkeit. Dadurch, dass die Roggenbrötchen überwiegend aus Sauerteig bestehen, sind sind sie einzigartig im Geschmack. In diesem Rezept gibt es aber noch einen gewissen Weizenmehlanteil, der für eine feinere Note sorgt. So sind die Brötchen bekömmlich und sehr lecker.

Bestreichen Sie die Brötchen mit Wurst oder Käse. Aber auch ein süßer Aufstrich wie Honig, Konfitüre oder Marmelade sind eine leckere Wahl – Sie entscheiden, wie Sie ihren Morgen starten möchten.

Was sind Roggenbrötchen?

Roggenbrötchen sind kleine Brote, die aus Roggenmehl hergestellt werden. Sie sind dunkler als normale Weißbrote und haben einen kräftigeren Geschmack. Das liegt daran, dass Roggenmehl mehr Ballaststoffe und weniger Gluten enthält als Weizenmehl. Das macht Roggenbrötchen zu einer gesünderen Wahl.

Die Geschichte von Roggenbrötchen

Die Geschichte von Roggenbrötchen reicht zurück bis ins Mittelalter. Roggen war damals das Hauptgetreide in Nordeuropa und wurde für die Herstellung von Brot verwendet. In Deutschland wurden Roggenbrötchen erstmals im 16. Jahrhundert gebacken. Heutzutage sind sie ein wichtiger Bestandteil der deutschen Bäckereikultur und werden in vielen Variationen angeboten.

Wie werden Roggenbrötchen hergestellt?

Roggenbrötchen werden aus Roggenmehl, Wasser, Hefe und Salz hergestellt. Das Mehl wird mit Wasser und Hefe zu einem Teig vermischt, der dann für einige Stunden zum Gehen gelassen wird. Nachdem der Teig aufgegangen ist, wird er zu Brötchen geformt und erneut für einige Zeit zum Gehen gelassen. Schließlich werden die Brötchen im Ofen gebacken, bis sie goldbraun sind.

Die Vorteile von Roggenbrötchen

Roggenbrötchen haben viele Vorteile gegenüber anderen Brotsorten. Hier sind einige der wichtigsten:

  • Gesundheitliche Vorteile: Roggenmehl ist reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Es hilft bei der Verdauung und senkt das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Sättigungsgefühl: Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts sättigen Roggenbrötchen länger als Weißbrot oder andere Brotsorten. Das hilft, Heißhungerattacken zu vermeiden.
  • Geschmack: Roggenbrötchen haben einen kräftigen, nussigen Geschmack, der sehr lecker ist.
  • Vielseitigkeit: Roggenbrötchen können auf viele verschiedene Arten genossen werden. Sie können beispielsweise mit Butter, Marmelade, Käse oder Wurst belegt werden.

Lesen Sie auch: Leckeres Bananenbrot ohne Zucker – Low Carb

Dunkle Roggenbrötchen Rezept - schnell und einfach gebacken

Christina Koch AutorinChristina Koch
Im Nu haben Sie frische dunkle Roggenbrötchen auf Ihrem Frühstückstisch und das, wenn Sie wollen, jede Woche. >> Zutaten & Zubereitung
4.8 aus 18 Bewertungen
Vorbereitung 45 Minuten
Zubereitung 4 Stunden 45 Minuten
Gesamtzeit 5 Stunden 30 Minuten
Gericht Dunkle Roggenbrötchen Rezept - schnell und einfach gebacken
Küche Deutsche Küche
Portionen 8 Portion/en
Kalorien 260.1 kcal

Zutaten
  

  • 125 Gramm Roggenmehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 200 Gramm Weizenmehl
  • 10 Gramm Salz
  • 600 Milliliter lauwarmes Wasser
  • 250 Gramm Roggenschrot
  • 1 Packung Sauerteig

Anleitungen
 

  • Zuerst Roggenmehl, Weizenmehl und Salz in eine Schüssel geben und gut vermischen. Dann Sauerteig, Wasser und Hefe in eine weitere Schüssel geben und so lange verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Danach die Mehlmischung nun dazugeben und gut verkneten. Anschließend abdecken und für 30 Minuten ruhen lassen. Anschließend das Roggenschrot hinzufügen, erneut abdecken und für weitere 3,5 Stunden gehen lassen. Nun den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und sehr kräftig und gründlich durchkneten. Den Teig in 8 Portionen teilen und zu runden Brötchen formen. Dann die Brötchen auf ein Backblech legen, erneut zudecken und für 40 Minuten ruhen lassen. Anschließend Schüssel mit kochendem Wasser auf den Boden des Backofens stellen. Die Brötchen bei 220 Grad für etwa 45 Minuten backen. Zuletzt abkühlen lassen und genießen.

Nährwerte

entspricht: 1 Portion/enKalorien: 260.1 kcal
Keyword Dunkle Roggenbrötchen

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"