Meine leckerste Milchmädchentorte mit Biskuitboden


Meine leckerste Milchmädchentorte mit Biskuitboden aus einer leckeren Milchmädchencreme und einem einfachen Biskuitboden, den man in mehrere Ebenen teilt. Auch perfekt als Geburtstagstorte. Milchmädchen Rezepte sind natürlich immer eine kleine Kalorienbombe, aber jederzeit eine Sünde wert, weil einfach mega lecker.

Im Video zeige ich euch auch, wie man einen luftigen und tollen Biskuitboden backt. Außerdem wie man einen Tortenrahmen bzw eine Tortenschneidehilfe verwendet.

Zutaten Milchmädchentorte mit Biskuitboden

Biskuitboden:

  • 6 Eier
  • 50g heißes Wasser
  • 160 g Erythrit und 110 g Zucker (alternativ 250 g Zucker oder 300g  Erythrit)
  • 190 g Mehl (Weizenmehl Type 405 oder Dinkelmehl Type 630)
  • 60g Speisestärke (z.B. Maisstärke)
  • 1 Pack (ca. 17g) Weinstein Backpulver (alternativ herkömmliches Backpulver)
  • 1 Prise Salz
  • etwas Butter für den Boden der Form

Milchmädchencreme:

  • 600 ml Schlagsahne
  • 300 g Frischkäse
  • 250 g Milchmädchen (gezuckerte Kondensmilch)
  • 4 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung Milchmädchentorte mit Biskuitboden

Zubereitung Biskuitboden:

  1. Boden einer Springform mit Butter einfetten (nur den Boden)
  2. In die Mixschüssel geben: 50 g heißes Wasser, 6 Eier, 160 g Erythrit und 110 g Zucker
  3. So lange Rühren, bis die Mischung schaumig ist und das Volumen in etwa verdoppelt hat (ca. 5min)
  4. In dieser Zeit 190 g Dinkelmehl Typ 630, 60 g Speisestärke abwiegen + 1 Päckchen Weinsteinbackpulver bereitlegen und 1 Prise Salz
  5. Wenn die Mischung ausreichend geschlagen hat, so dass sie schön schaumig ist, Zutaten zugeben und kurz mit dem Spatel unterheben
  6. Dann wird noch einmal mit der KitchenAid gerührt, aber maximal 20 Sekunden
  7. Die Springform für 30 Minuten in den Backofen stellen, auf die mittlere Schiene bei 160-180°C Heißluft
  8. Dabei dürft ihr auf keinen Fall die Backofentür öffnen, weil sonst der Biskuitboden wieder zusammen fällt. Auch am Ende der Backzeit, nach ca. 30 min solltet ihr den Backofen einfach nur abstellen und die Tür maximal ganz leicht öffnen, also einen kleinen Spalt. Klemmt gegebenenfalls irgendetwas geeignetes, wie einen Kochlöffel zwischen Tür und Backofen und achtet darauf, dass es keine Zugluft gibt.
  9. Biskuitboden abkühlen lassen und z.B. mit einem Tortenboden Schneider in Ebenen schneiden. Dann beiseite stellen
Milchmädchen Torte von Christina probiert
Milchmädchen Torte von Christina probiert

Zubereitung Milchmädchencreme:

  1. Zuerst 600ml Sahne mit 2 Päckchen Sahnesteif aufschlagen. Dann die Sahne in eine Schüssel umfüllen und in den Kühlschrank stellen
  2. 300g Frischkäse und 250 g gezuckerte Kondensmilch in die Mixschüssel geben und zu einer cremigen Masse verrühren. Dann weitere 2 Päckchen Sahnesteif zugeben.
  3. Die geschlagene Sahne aus dem Kühlschrank holen darunter heben.

Zubereitung Milchmädchentorte:

  1. Den Rahmen der Springform um die unterste Ebene Des Biskuitboden spannen und dann einige Kellen Milchmädchencreme darauf geben und mit einem Teigschaber verteilen.
  2. Nächste Ebene Boden darauf geben, leicht andrücken und wieder Milchmädchencreme darauf geben und mit einem Teigschaber verteilen. Immer so weiter, bis Böden und Creme geschichtet sind.
  3. 2 Doppelkekse mit Schoko oder andere Kekse zerbröseln und nach Lust und Laune über die Torte geben
  4. Torte über Nacht in den Kühlschrank durchziehen lassen, dann in 12 Stücke schneiden, servieren und mit viel Ahs und Ohs genießen.

Eine umfassende Anleitung für dieses Backrezept 160 g Erythrit und 110 g Zucker finden Interessenten im oben eingefügten Video und im Transscript des Videos weiter unten. Da wird Schrittweise das Rezept vorgeführt.

Transscript des Videos Zubereitung Milchmädchentorte

Willkommen bei Kochenkinderleicht ich bin Christina und wir backen heute zusammen eine leckere Milchmädchen Torte.

Biskuitboden backen

Wir backen zunächst einen Biskuitboden. Dafür fetten wir den Boden einer Springform mit Butter ein.

Ich habe hier eine 26 cm große Springform. Auf jeden Fall dürft Ihr den Rand  nicht mit einfetten, weil sonst der Teig später nicht hoch krabbeln kann.

Biskuitboden teilen
Biskuitboden teilen

Dann geben wir in unsere Mixschüssel: 50 g heißes Wasser, 6 Eier, 160 g Erythrit und 110 g Zucker.
Ihr könnt natürlich auch 300 g Erythrit oder 250 g Zucker verwenden. Ich nehme diese Mischung, um etwas Kalorien und Kohlenhydrate zu sparen. Die Mixschüssel setzen wir dann unter die KitchenAid ein, ihr könnt natürlich auch einen anderen Mixer verwenden, und rühren so lange, bis die Mischung schaumig ist und das Volumen in etwa verdoppelt hat.

Bei mir dauert das ca. 5 Minuten. In dieser Zeit wiege ich schon 190 g Dinkelmehl Typ 630, 60 g Speisestärke, z.B. Maisstärke, ab. Dazu lege ich mir ein Päckchen Weinsteinbackpulver bereit und eine Prise Salz. Ich verwende Weinsteinbackpulver statt normalem Backpulver, weil das einfach bekömmlicher ist und nicht zu Bauchweh und einem Blähbauch führt. In dieser Zeit heize ich meinen Backofen auf 180° vor.

Wenn die Mischung ausreichend geschlagen hat, so dass sie schön schaumig ist und Luft eingeschlagen wurde, gebt ihr das Mehl, die Maisstärke und das Backpulver hinzu und hebt es kurz mit dem Spatel unter.
Dann wird noch einmal mit der KitchenAid gerührt, aber maximal 20 Sekunden. Nicht länger, weil ihr sonst das Mehl überschlagt und der Teig später speckig werden könnte. Außerdem würdet ihr die Luft, die vorher eingeschlagen wurde, sonst wieder herausschlagen und ihr bekommt nicht so einen schönen, luftigen Biskuit Boden.

Den Teig überführe ich jetzt in die Backform und leere die Schüssel mit Hilfe eines Spatels komplett aus.
Die Springform stelle ich jetzt für 30 Minuten in den Backofen, auf die mittlere Schiene und lasse den Biskuitboden fertig backen.

Milchmädchentorte angeschnitten
Milchmädchentorte angeschnitten

Dabei dürft ihr auf keinen Fall die Backofentür öffnen, weil sonst der Biskuitboden wieder zusammen fällt. Auch am Ende der Backzeit, nach ca. 30 min solltet ihr den Backofen einfach nur abstellen und die Tür maximal ganz leicht öffnen, also einen kleinen Spalt. Klemmt gegebenenfalls irgendetwas geeignetes, wie einen Kochlöffel zwischen Tür und Backofen und achtet darauf, dass es keine Zugluft gibt.

Wie funktioniert der Tortenbodenschneider ?

Mein Biskuitboden ist abgekühlt und ich habe ihn hier mit diesem Tortenbodenschneider ummantelt, der hat verschiedene Ebenen. Da schneidet man zuerst von der einen Seite mit dem Messer bis zur Hälfte ein. Ich habe mich für drei Ebenen entschieden.

Dann dreht man ihn um 180 grad und schneidet die andere Seite ein. Man kann aber auch problemlos 6 Ebenen aus einem höheren Tortenboden herausschneiden. Ich finde diesen Tortenboden Schneider sehr praktisch, den kann man übrigens auf 26 oder 28 cm einstellen.

Dann wird der Tortenbodenschneider entfernt und ich hebe die verschiedenen Ebenen meines Bodens mit dem Boden meiner Springform heraus.
Dann stelle ich den äußeren Ring meiner Springform wieder um den unteren Boden und stelle meinen Biskuitboden erst einmal beiseite.

Milchmädchen Creme zubereiten

Jetzt fangen wir an, die Milchmädchen Creme zuzubereiten. Dafür messe ich 600 ml Sahne ab, ich nehme hier wieder Rama Cremefine mit 19% Fett zum Schlagen und dazu brauchen wir insgesamt 4 Päckchen Sahnesteif.
Die Schüssel von der KitchenAid und den Schneebesen und die Sahne hatte ich in der ganzen Zeit im Kühlschrank, denn wenn man Sahne steif schlagen möchte, geht das mit kalten Gerätschaften immer am Besten. Ich gebe zu meiner Sahne zwei Päckchen Sahnesteif und stelle den Rührer der KitchenAid auf Stufe 8. Das ganze Rühren dauert circa 3 min mit der Rama Cremefine.

Die Sahne ist fertig geschlagen und ich überführe sie jetzt in eine Schüssel und diese Schlüssel stelle ich zunächst in den Kühlschrank.

Dann wiege ich 250 g Milchmädchen ab und 300 g Frischkäse. Ich habe hier einen Frischkäse mit nur 0,2 % Fett. Das ganze rühre ich wieder mit der Kitchenaid, bis es eine gleichmäßige, cremige Masse ergibt und gebe zwei Päckchen Sahnesteif hinzu.

Jetzt hole ich wieder meine Sahne aus dem Kühlschrank und gebe sie nach und nach in die Rührschüssel.

Ich nehme die Schüssel von der KitchenAid weg und entferne den Schneebesen.

Milchmädchentorte fertigstellen

Jetzt können wir auch schon unsere Milchmädchentorte schichten. Auf die untere Schicht gebe ich mit einer kleinen Kelle drei bis vier Kellen der Milchmädchencreme und verteile die mit einem Tortenschaber, das geht wirklich gut.

Mit dem Boden unseres Springrahmens setze ich die zweite Ebene ein und drücke die etwas an.
Dann gebe wieder mit der kleinen Kelle einige Kellen von der Milchmädchen Creme auf den Boden. Die zweite Ebene wird etwas dicker mit Creme versehen. Auf diese Ebene wird dann der obere Deckel des Biskuitbodens gesetzt und dann reichlich mit Milchmädchencreme versehen, die ich dann wieder mit dem Torten Schaber in Form bringe.

Dabei ist mit der Drehteller sehr behilflich, dadurch bekommt man eine schöne gleichmäßige Form hin. Es sieht dann fast aus wie vom Konditor, wobei ich dazu sagen muss: Ich bin absolut keine Bäckerin, ich mache das hier alles autodidaktisch nach Gefühl.
Mit dem Messer fahre ich einmal außen, um den Ring der Springform herum und nehme diese dann vorsichtig ab.
Dann wird mit dem Torten schaber noch der äußere Rand unserer Milchmädchen Torte mit Creme versehen. So dick wie ihr wollt, das könnt ihr wirklich nach Lust und Laune machen. Ich habe dann fast alle Milchmädchencreme aufgebraucht, habe aber noch etwas für meinen Mann übrig gelassen, der gerne etwas naschen wollte.

Milchmädchentorte dekorieren

Dann nehme ich meinen wunderbaren rosanen Mörser und Pistill und zwei Schokokekse. Diese zerbrösele ich erst und drücke sie dann mit dem Pistill zu kleinen Bröseln. Immer wieder schütteln und so lange mit Mörser und Pistill arbeiten, bis sich eine einigermaßen gleichmäßieg Keksböselmasse gebildet hat.
Hier könnt ihr natürlich auch andere Verzierungen wählen, wie Streusel oder Haselnuss Krokant, wie ihr möchtet.

Ich halte mich einfach für die Kekse entschieden, weil ich das so ganz hübsch und lecker finde. Einfach die Kekskrümmel jetzt auf der Milchmädchentorte verteilen, nach Lust und Laune
Man kann natürlich noch weitere Dekoelemente anbringen, aber ich fand, hier ist einfach weniger mehr.
Bei der ganzen Verzierung ist auch der Drehteller extrem hilfreich. Ohne so einen Drehteller möchte ich persönlich keine Torte mehr backen müssen.

Die Milchmädchen Torte kam dann über Nacht in den Kühlschrank und jetzt seht ihr hier am nächsten Tag die durchgezogene und durchgekühlte Milchmädchentorte, die ich jetzt anschneide. Auch mit einem speziellen Tortenmesser, das gleichzeitig auch ein Tortenheber ist.
Dadurch dass die Torte jetzt schön durchgezogen ist, lässt es sich wirklich gut schneiden und der Biskuitboden war auch wirklich schön locker und fluffiig. So jetzt seid gespannt, die Milchmädchentorte sieht wirklich soooo toll aus.

Also locker, leicht, lecker: einfach ein Traum. Wir haben sie uns dann gleich mit der Familie schmecken lassen, es ist nichts übriggeblieben, wir haben alles aufgefuttert. Ich kann euch sagen, alle waren begeistert. Die Milchmädchentorte ist eine Sünde wert, ist eine kleine Kalorienbombe aber sooooo lecker.

Ich hoffe, ihr seid nicht allzu traurig, mich diesmal nicht von vorn gesehen zu haben. Aber ich war diese Woche ein bisschen erkältet und fühlte mich jetzt einfach noch nicht so Kamerareif.

Deswegen hier diesmal diese Aufnahmen aus der Nähe und von oben. Ich denke auch, beim Torte backen und dekorieren ist es auch interessanter einfach ein paar Nahaufnahmen zu sehen und zu sehen wie das Handling ist, als mich jetzt von vorn beim Torte zubereiten und beim Erzählen zu betrachten.
Beim nächsten Mal bin ich dann wieder in kompletter Montur für euch zu sehen.

Dann also bis zum nächsten mal, Eure Christina.

Christina Koch

Schon viele Jahre beschäftige ich mich mit dem Thema Sport und gesunde Ernährung. Da durfte das Thema Kochen natürlich nicht fehlen. Diesen Blog habe ich als Sammlung für Rezepte gestartet. Dazu gebe ich Euch viele Ratschläge zu häufig gestellten Fragen zum Thema Kochen und backen, Küchenmaschinen und Kochgeräten. Außerdem findet ihr die neuesten Trends zum Thema Ernährung, Küche & Lifestyle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button