Filetsteak braten Rezept – Mit richtiger Dauer und Temperatur

Ein Filet ist stets ein besonders hochwertiges Stück Fleisch. Will man ein Filetsteak braten, kann man das Fleisch von Schwein, Kalb beziehungsweise Rind oder vom Lamm bekommen. Es handelt sich um mageres Muskelfleisch aus dem Bereich der Lendenmuskulatur. Lediglich Geflügel bildet hier eine Ausnahme, denn mit Filet ist hier das abgelöste Brustfleisch gemeint.

Auf der Speisekarte im Lokal wird Filetsteak manchmal auch als Lende, Tenderloin-Steak oder Tournedo deklariert. Die jeweils verwendete Bezeichnung ist abhängig von der kulinarischen Richtung des Hauses.

Beim Metzger bekommt man meistens Filetsteak vom Rind. Wenn es von guter Qualität ist, besitzt es eine leicht feuchte, aber nicht nasse Oberfläche. Wenn der Geruch neutral oder leicht säuerlich bis metallisch ist, kann man das Fleisch gerne kaufen. Ein süßlicher Geruch ist allerdings ein Signal für minderwertige Qualität. Die Farbe ist meistens knall- bis dunkelrot, manchmal auch bräunlich oder, bei trocken gereiften Steaks, auch gelblich. Außerdem sollte das Filetsteak von feinen Fettäderchen durchzogen sein und eine Dicke von mindestens 3 Zentimetern aufweisen.

Filet wird übrigens nicht immer im Ganzen angeboten. Sogenannte Filetspitzen eignen sich zum Kurzgaren als Fondue oder für Geschnetzeltes. Ganze Filetsteaks werden gerne in der Niedriggarmethode am Stück gegart, denn so verteilt sich der Fleischsaft optimal und das Filet wird nicht trocken. Darüber hinaus kann man auch Filetscheiben kaufen, die manchmal auch als Medaillons bezeichnet werden. Das im Folgenden beschriebene Rezept ist ein Vorschlag zum Braten eines klassischen Rinderfilets.

Zutaten

  • 800 g küchenfertiges Rinderfilet
  • 6 EL Pflanzenöl
  • 2 EL Butter
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Pfeffer, frisch aus der Mühle

Nährwerte Filetsteak braten Rezept –

Anzahl Portionen: 4


Nährwerte
Gesamt
pro Portion

Kalorien (kcal)
1308
327

Kohlenhydrate (g)
6
1,5

Eiweiß (g)
170
42,5

Fett (g)
68
17

Alle Angaben ohne Gewähr.

Filetsteak braten und die Zubereitung

  • Als erstes das Fleisch waschen und trockentupfen.
  • Anschließend eventuell vorhandene Sehnen mithilfe eines sehr scharfen Filetiermessers entfernen.
  • Den Backofen auf 100° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  • Das Rinderfilet danach in vier Scheiben von identischer Stärke schneiden. Jede dieser Scheiben sollte nun ein Gewicht von rund 200 g auf die Waage bringen.
  • Jede dieser Scheiben nun mit etwas Küchengarn in eine runde Form bringen, sodass es gleichmäßiger gart und formstabil bleibt.
  • Eine große Pfanne erhitzen und das Pflanzenöl hineingeben.
  • Die Filetsteaks darin scharf von einer Seite anbraten, dann umdrehen und auf der anderen Seite ebenso verfahren.
  • Nun die Hitze reduzieren und die Butter in die Pfanne geben. Darin das Fleisch je Seite rund 2 bis 3 Minuten weiterbraten.
  • Die Filetsteaks herausnehmen, salzen, pfeffern und in Alufolie wickeln.
  • Die eingewickelten Filetsteaks im Backofen etwa 10 Minuten ruhen lassen.
  • Danach herausnehmen, auswickeln und nach Belieben servieren.

Filetsteak sind edel und vielseitig

In Maßen ist Fleisch durchaus gesund. Rinderfilet etwa punktet besonders mit den Vitaminen B3, B5 und B6. Vor allem aber ist das edle Fleisch ein echter Genuss, den man sich gerne etwas mehr kosten lassen darf. Filetsteaks sind die wohl beste Symbiose aus eleganter Sterneküche und rustikalem Fastfood. Man serviert sie gerne mit Bratkartoffeln oder Pommes Frites und eher bissfestem Gemüse wie Bohnen, Fenchel oder grünem Spargel. Bei den Soßen winkt eine noch größere Vielfalt. Neben diversen Buttersoßen kann man auch Pfeffer- oder Rotweinsoßen reichen. In der Tex-Mex-Küche gehören knusprige Zwiebelringe und Guacamole fast obligatorisch zum Filetsteak braten.

Lesen Sie auch: Zwiebeln braten – Rezept für knusprige oder glasige Ergebnisse

Filetsteak braten Rezept - Mit richtiger Dauer und Temperatur

Filetsteak braten Rezept - Mit richtiger Dauer und Temperatur

Christina Koch AutorinChristina Koch
Beim Filetsteak braten kommt es auf die Dauer und die richtige Temperatur an >> Das Rezept mit allen Zutaten für ein zartes & knuspriges Steak
4.8 aus 19 Bewertungen
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 10 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten
Gericht Filetsteak braten Rezept - Mit richtiger Dauer und Temperatur
Küche Deutsche Küche
Portionen 4 Portion/en
Kalorien 327 kcal

Zutaten
  

  • 800 g küchenfertiges Rinderfilet
  • 6 EL Pflanzenöl
  • 2 EL Butter
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Pfeffer frisch aus der Mühle

Anleitungen
 

  • Als erstes das Fleisch waschen und trockentupfen.
  • Anschließend eventuell vorhandene Sehnen mithilfe eines sehr scharfen Filetiermessers entfernen.
  • Den Backofen auf 100° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  • Das Rinderfilet danach in vier Scheiben von identischer Stärke schneiden. Jede dieser Scheiben sollte nun ein Gewicht von rund 200 g auf die Waage bringen.
  • Jede dieser Scheiben nun mit etwas Küchengarn in eine runde Form bringen, sodass es gleichmäßiger gart und formstabil bleibt.
  • Eine große Pfanne erhitzen und das Pflanzenöl hineingeben.
  • Die Filetsteaks darin scharf von einer Seite anbraten, dann umdrehen und auf der anderen Seite ebenso verfahren.
  • Nun die Hitze reduzieren und die Butter in die Pfanne geben. Darin das Fleisch je Seite rund 2 bis 3 Minuten weiterbraten.
  • Die Filetsteaks herausnehmen, salzen, pfeffern und in Alufolie wickeln.
  • Die eingewickelten Filetsteaks im Backofen etwa 10 Minuten ruhen lassen.
  • Danach herausnehmen, auswickeln und nach Belieben servieren.

Nährwerte

entspricht: 1 Portion/enKalorien: 327 kcal
Keyword Filetsteak braten

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr umfangreiches Wissen in den Bereichen Kochen, Backen und den Einsatz des Thermomix einen Namen gemacht. Christina, die in einer Familie aufgewachsen ist, in der das gemeinsame Kochen und Backen eine zentrale Rolle spielte, hat diese Leidenschaft von klein auf gelebt und gepflegt. Obwohl sie keine Bücher verfasst hat, konnte Christina ihre Leidenschaft und ihr Fachwissen durch eine andere, moderne Plattform teilen: YouTube. Mit großer Begeisterung produzierte sie eine Zeit lang… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"