Trending

Kürbis Rezepte – Hokkaido & Butternut einfach lecker zubereiten

Aus dem Ofen oder als cremige Suppe - beliebte einfache Kürbis Rezepte

800 unterschiedliche Pflanzenarten, 130 Gattungen und ein Lieblingswachstumsgebiet in den Subtropen und Tropen: Eigentlich ist es gar nicht so naheliegend, dass sich Kürbisse in Europa zu Hause fühlen. Dennoch haben sie sie den Sprung über den Tellerrand geschafft und zählen heute zurecht zu den gefragtesten Herbst- und Wintergemüse-Sorten. Viele abwechslungsreiche Kürbis Rezepte und tolle neue Ideen findest Du in diesem Beitrag.


Leckere Kürbis Rezepte finden Sie hier:


 Rezept Kürbissuppe - schnell & vegetarisch - Kürbis Rezepte

Rezept Kürbissuppe – schnell & vegetarisch

Rezept Kürbissuppe – schnell & vegetarisch. Der Herbst naht und mit ihm wieder viele schöne und leckere Kürbisrezepte. Die Zubereitung ist einfach und schnell erledigt.
Zum Rezept

Thermomix Rezept: Low Carb Kürbiskernbrot - Kürbis Rezepte

Thermomix Rezept: Low Carb Kürbiskernbrot

Eiweißbrot ohne Gehzeit mit viel Eiweiß ohne Mehl. Unser heutiges Thermomix Rezept für ein leckeres Low Carb Kürbiskernbrot enthält viel Eiweiß aus Magerquark und Eiern. Das Eiweißbrot kommt ohne Gehzeit aus, da der Teig mit Backpulver statt mit Hefe zubereitet wird..
Zum Rezept

Bild von Kürbissuppe mit Kokosmilch Thermomix Rezept - Kürbis Rezepte

Kürbissuppe mit Kokosmilch Thermomix Rezept

Wir zeigen heute eine Kürbissuppe mit Kokosmilch als Thermomix Rezept, ein einfaches Cookidoo Thermomix Rezept mit Guided Cooking. Diese leckere  Herbstsuppe mit  Hokkaido Kürbis, Kokosmilch und Tomaten ist eine tolle Alternative zu herkömmlichen Kürbiscremesuppe…
Zum Rezept


Bild von Leckere Kürbissuppe Thermomix Rezept - Kürbis Rezepte

Leckere Kürbissuppe Thermomix Rezept

Cookidoo Rezept Kürbiscremesuppe einfach mit Kartoffeln kochen. Hier eine leckere Kürbissuppe mit einem Hokkaido-Kürbis als Thermomix Rezept. Ganz einfach und schnell zubereitet und sehr lecker! Cookidoo Rezept Kürbiscremesuppe einfach mit Kartoffeln und Ingwer kochen…
Zum Rezept

Bild von Gefüllter Butternut Kürbis aus dem Backofen - Kürbis Rezepte

Gefüllter Butternut Kürbis aus dem Backofen

Das heutige Rezept ist ein gefüllter Butternut Kürbis aus dem Backofen. Auf Deutsch übersetzt heißt das natürlich einfach nur Butternuss Kürbis. Da ist ein ursprünglich ein amerikanisches Rezept ist, wird es auch Stuffed Pumpkin oder Butternut Squash genannt.
Zum Rezept

Bild von Kürbis Pasta - vegetarisches Thermomix® Rezept - Kürbis Rezepte

Kürbis Pasta – vegetarisches Thermomix® Rezept

Diese Kürbis Pasta Thermomix® Rezept ist für alle Butternut oder Hokkaido Kürbis Liebhaber das richtige Rezept, wenn sie nicht immer nur Kürbissuppe essen möchte. Es handelt sich um einen vegetarisches Kürbis Thermomix Rezept, was man aber natürlich noch nach eigenen Geschmack aufpeppen kann.
Zum Rezept


Wo kommt der Kürbis her?

Tatsächlich waren es die Mittel- und Südamerikaner*innen, die diese Gemüsesorten schon vor gut 8.000 Jahren zusammen mit Bohnen und Mais kultivierten, bevor der Kürbis ab dem 16. Jahrhundert auch seinen (erst einmal langsamen) Siegeszug in Europa und Asien antrat.

Obgleich er in Nordamerika schnell zum Thanksgiving-Hauptdarsteller wurde, hieß es hier erst einmal nur Ölgewinnung – Viehfutter – süßsauer einlegen. Doch Halloween und ein kreativ-kulinarisches Interesse lassen den Kürbis inzwischen immer spannender und abwechslungsreicher daher kommen….

Dieser Kürbis schmeckt im Herbst – Hokkaido-, Muskat- und Butternut-Kürbis

Es gibt eine Vielzahl an Kürbis Sorten, die sich bequem und unkompliziert zubereiten lassen. Besonders beliebt für Kürbis Rezepte sind dabei allerdings die folgenden Drei:

  • Hokkaido: Der Hokkaido-Kürbis zeichnet sich durch seinen nussigen Geschmack und wenige Fasern aus. Schon dies alleine macht ihn zu einem gefragten Kürbis für Suppen und Cremes. Aber auch ein kräftiges vegetarisches Gulasch und raffinierte süße Naschwerke wie Kürbis-Orangen-Muffins gelingen mit ich als Zutat hervorragend. Absoluter Pluspunkt nebenher: Dank seiner zarten Schale braucht er nicht erst mühevoll geschält oder ausgelöffelt zu werden. Ideal, wenn es schnell gehen soll. 
  • Muskatkürbis: Muskatkürbisse zählen wie der Butternut zu der Sorte der Moschuskürbisse und sind für ihr würziges, leicht säuerliches gelbes bis orangerotes Fruchtfleisch bekannt. Dies verbirgt sich unter einer dunkelgrünen bis hellraunen gerippten Schale, die allerdings fester als die des Hokkaidos ist. Im Gegenzug teilt er mit dieser Sorte die Eignung für Chutneys, Suppen und Gebäck – kann aber auch sogar roh in den Salat gegeben werden. Übrigens: Wenn man ihn mit etwas Muskat, Chili oder Ingwer anreichert, schmeckt er noch einmal so gut. 
  • Butternut: Getreu seinem Namen besitzt er ein butterartig-zartes Fruchtfleisch, hat aber auch nach dem Garen noch eine feste Schale. Wenn das nicht zum Füllen oder zu einer Kürbispasta einlädt? Die Farbe der Schale schwankt zwischen hellem Gelb, Orange oder Grün und sorgt dafür, dass sich das Fleisch bis zu ein Jahr lang hält. Vorteil, wenn man ihn nicht ganz jung isst: Der Butternut nimmt mit dem Alter noch an Farbe und Geschmack zu.

Wenngleich diese drei Kürbis Sorten besonders beliebt sind, eignen sich auch andere Varianten für Kürbis in der vegetarischen Küche. Beispielsweise der Gartenkürbis, der süßsauer eingelegt werden kann, der Spaghettikürbis, der Getreidepasta durch Kürbis Low Carb und mit wenig Kalorien ersetzt oder der ufo-förmige Patisson, der eine tolle Ergänzung zu klassischen Gemüsesorten in der Herbst- und Winterküche darstellt.

Was kann man mit Kürbis machen?

Im Herbst ist diese Gemüsesorte sprichwörtlich in aller Munde – wenn man einmal von ihrem dekorativen Mehrwert absieht. Dementsprechend ist es kein Wunder, dass die Kürbis Rezepte Liste in Bezug auf beliebte Kürbis Gerichte ziemlich lang ist. So lässt sich Kürbis:

  • hervorragend einlegen oder zu süß-pikanten Chutneys verarbeiten,
  • zu einer zarten, gleichmäßigen Creme verwandeln (dann aber auf möglichst aromatische Sorten und kräftige Gewürze achten),
  • für Suppen je nach gewünschtem Grad als Einlage klein schneiden oder sogar pürieren,
  • als Grill- und / oder Backofengemüse als Ergänzung zu Kartoffeln oder sogar als deren Ersatz servieren oder
  • in Kuchen und Muffins

Die Möglichkeiten für Kürbis Rezepte sind also quasi endlos; es lohnt sich jedoch, je nach Gericht auf die richtige Sorte und den entsprechenden Reifegrad zu achten. Denn je nachdem, was man vorhat, eignen sich ganz bestimmte Varianten besser oder schlechter.

Wie verarbeitet man Kürbis richtig?

Bevor es an die Verarbeitung des Kürbisses‘ geht, einige Worte zu seiner Aufbewahrung. Immerhin kommt es nicht ganz selten vor, dass ein Kürbis gekauft, aber noch nicht direkt verarbeitet werden soll. Oder es ist einfach so viel, dass er nicht auf einen Schlag verarbeitet werden kann. Ganze Kürbisse lagert man an besten an dunklen und kühlen Orten, bei denen die Temperatur zwischen 10 °C und 15 °C liegt. Wichtig hierbei: Der noch an der Frucht befindliche Stiel sollte zwecks besserer Haltbarkeit mindestens 5 bis 10 Zentimeter Länge besitzen.

Kürbis Rezepte
Kürbis Rezepte

Außerdem sollten sich mehrere Kürbisse bei der fachgerechten Lagerung auf einer Palette nicht berühren, da sie doch recht druckempfindlich sind. Kleingeschnittene Kürbisstücke dagegen halten sich blanchiert plus tiefgefroren in der Gefriertruhe etwa 3 bis 4 Monate – oder in Frischhaltefolie eingeschlagen für 2 bis 3 Tage im Kühlschrank.

Aber nun zum Zerteilen des Kürbisses‘! Wer sich möglichst wenig Arbeit machen möchte, achtet auf Sorten mit essbarer Schale. Alternativ gilt es, bei kleinen Kürbissen erst einmal Stiel und Blütenansatz abzutrennen und dann den Kürbis mittels scharfen Schneidewerkzeugs zu halbieren, die Kerne auszulöffeln und dann das Fleisch herauszuschneiden. Große Kürbisse erwärmt man am besten eine knappe halbe Stunde bei 150 °C im Backofen, sodass das Aufbrechen mithilfe eines scharfen Messers hinterher leichter wird.

Hat man das Kürbisfleisch schließlich herausgelöst, kann es je nach Gericht und Kürbis Rezepte auf die verschiedensten Arten verarbeitet werden. Doch egal, wofür man sich entscheidet: Die richtige Würze ist das i-Tüpfelchen. Da Kürbisse von Natur aus meist nicht sonderlich intensiv, sondern eher butterig-nussig schmecken, bieten sich intensive, teilweise auch (exotisch)-scharfe oder sogar süße Gewürze an. Wie wäre es daher mit

  • Pfeffer, Chili oder Curry,
  • Muskatnuss,
  • Dill, Petersilie und Thymian beziehungsweise
  • Zitronensaft und Essig oder
  • Honig, Orange, Zimt, Vanille oder Kokosraspeln?

Kann man Kürbisse selbst anbauen?

Selbstverständlich kann man Kürbisse bei ausreichend Platz selbst im Garten anbauen. Bevor es jedoch soweit ist, sollte man sich überlegen, zu welchem Zweck das Gemüse dienen soll. Denn wer möglichst große Varianten für Halloween-Laternen züchten möchte, muss damit rechnen, dass das Fruchtfleisch nicht wirklich zum Essen gedacht ist. Gleiches gilt für viele ausgesprochen dekorative Zierkürbis Sorten.

Aber keine Sorge, Hokkaido, Butternut und Spaghetti Kürbis sind eine gute Wahl und können bereits als Jungpflanzen gekauft oder per Kernen aus selbst ausgesät werden. Pro Kürbis sollte dann mit mindestens 1 x 2 Meter Fläche gerechnet werden. Auch brauchen die Pflanzen einen warmen Standort mit gleichmäßig feuchtem und nährstoffreichem Boden.  Dazu kommt, das Kürbispflanzen vor Kälte (den „Eisheiligen“) und Schnecken geschützt werden wollen. Wenn alles klappt, können die Kürbisse dann zwischen Spätsommer und Herbst geerntet werden. Trockene und holzige Stängel oder ein hohler Klang verraten genau, wann der Kürbis genussreif ist.

Ihr habt eigene tolle Kürbis Rezepte, welche Ihr gerne weitergeben möchtet? Schreibt Sie einfach in die Kommentare unter dem Beitrag.

Christina Koch

Schon viele Jahre beschäftige ich mich mit dem Thema Sport und gesunde Ernährung. Da durfte das Thema Kochen natürlich nicht fehlen. Diesen Blog habe ich als Sammlung für Rezepte gestartet. Dazu gebe ich Euch viele Ratschläge zu häufig gestellten Fragen zum Thema Kochen und backen, Küchenmaschinen und Kochgeräten. Außerdem findet ihr die neuesten Trends zum Thema Ernährung, Küche & Lifestyle.

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button