Dorade braten – Dauer und Temperatur – So gelingt sie richtig

Dorade braten schmeckt nach Sommer, Sonne, Strand und Meer. Denn dieser Fisch ist vor allem in den Ländern rund um das Mittelmeer besonders beliebt. Kein Wunder, ist die Dorade doch besonders schmackhaft und vergleichsweise preisgünstig. Hierzulande wird sie oft auch als „Goldbrasse“ bezeichnet und ist mittlerweile überall im guten Fischhandel zu bekommen. Seit meiner Kindheit habe ich unzählige Stunden in der Küche meiner Oma verbracht, wo ich lernte, wie man mit Liebe und Hingabe kocht. Diese Erfahrung prägte meine Leidenschaft für das Kochen, besonders für Fischgerichte. Eines meiner liebsten Rezepte ist die gebratene Dorade. Ich erinnere mich lebhaft an einen Sommerurlaub in Griechenland, wo ich zum ersten Mal eine frisch gefangene Dorade zubereitete. Unter der Anleitung eines einheimischen Fischers lernte ich, wie man diesen edlen Fisch auswählt, vorbereitet und perfekt brät. Die gebratene Dorade ist nicht nur ein Geschmackserlebnis, sondern auch ein Stück Kultur und Tradition, die ich in diesem Artikel mit Ihnen teilen möchte.

Traditionell wird die Dorade mit Schleppnetzen gefischt. Allerdings können die natürlichen Vorkommen die Nachfrage nicht mehr komplett bedienen, sodass Doraden oftmals auch in Aquakulturen gezüchtet werden.

Die zarte, weißfleischige Dorade ist das ganze Jahr hindurch zu bekommen. Einige Gourmets schwören aber darauf, dass der Fisch in den Monaten zwischen Juli und Oktober besonders gut schmeckt. Eine Dorade braten kann man zwar zu jeder Jahreszeit. Im Sommer geht das aber auch gut im Freien, sodass die Wohnung frei bleibt von strengen Gerüchen. Übrigens kann man die Dorade auch richtig gut grillen oder in der Salzkruste garen.

Zubereitung und Dorade braten:

Dorade braten – Dauer und Temperatur – So gelingt sie richtig

Dorade braten – Dauer und Temperatur – So gelingt sie richtig

Christina Koch AutorinChristina Koch
Dorade braten bis sie schön goldbraun ist. >> Die perfekte Dauer und Temperatur die Sie kennen sollten >> Zutaten und Anleitung hier >>
4.7 aus 19 Bewertungen
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Gericht Dorade braten – Dauer und Temperatur – So gelingt sie richtig
Küche Deutsche Küche
Portionen 4 Portion/en
Kalorien 262.5 kcal

Zutaten
  

  • 4 frische Doraden
  • 4 Zehen Knoblauch
  • ca. 4 Stängel Rosmarin
  • 2 Zitronen in Bio-Qualität
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer frisch gemahlen Mehl
  • Zahnstocher
  • Olivenöl

Anleitungen
 

  • Zuerst die Doraden gründlich waschen, insbesondere im Bauchbereich. Danach die Fische auf Küchenpapier trocken tupfen.
  • Den Knoblauch pellen und die Zehen mit dem Messerrücken andrücken.
  • Danach die Zitronen halbieren und jeweils eine Hälfte in dünne Spalten schneiden.
  • Nun den Bauchraum der Doraden mit Salz und Pfeffer würzen und Zitronenspalten, Rosmarin und jeweils eine angedrückte Knoblauchzehe hineingeben.
  • Die Fische nach dem Füllen mithilfe von Zahnstochern verschließen.
  • Als nächstes die Haut der Fische leicht einschneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Die noch übrigen Zitronenhälften auspressen und den Saft über die Fische träufeln.
  • Gleich danach die Fische im Mehl wenden und das überschüssige Mehl abklopfen.
  • Eine Pfanne erhitzen und reichlich Olivenöl hineingeben.
  • Die Fische im heißen Fett von jeder Seite etwa 4 bis 5 Minuten goldbraun braten.
  • Hinterher die Hitze reduzieren und einen Deckel auf die Pfanne geben.
  • Die Doraden nun etwa 10 Minuten lang bei schwacher Hitze durchgaren.
  • Anschließend werden die Fische am besten sofort serviert.

Notizen

Dorade ist gesund und schmeckt nach Urlaub
Toll, wenn kulinarischer Luxus so gesund ist wie die Dorade. Ihr Fleisch ist recht fett- und kalorienarm. Dafür punktet der Fisch aber mit zahlreichen Proteinen und Mineralstoffen wie Kalzium, Phosphor, Magnesium und Jod.
Ganz gleich, ob gebacken, gebraten oder gegrillt, die Dorade ist kulinarisch unglaublich vielseitig. Natürlich passt sie zu mediterranem Gemüse von der Paprika über den Fenchel und die Gemüsezwiebel bis hin zur Olive. Dabei verträgt sie sich mit allen typisch italienischen Kräutern, wie man sie auch für Pizza oder Pasta verwendet. Der edle Fisch lädt aber auch zum Experimentieren ein. Eine kurze Recherche führt zu unzähligen Rezepten mit der Goldbrasse.

Nährwerte

entspricht: 1 Portion/enKalorien: 262.5 kcal
Keyword Dorade braten

Nährwerte Dorade braten

Anzahl Portionen: 4


Nährwerte
Gesamt
pro Portion

Kalorien (kcal)
1050
262,5

Kohlenhydrate (g)
36
9

Eiweiß (g)
159
39,8

Fett (g)
29
7,3

Alle Angaben ohne Gewähr.

Dorade ist gesund und schmeckt nach Urlaub

Toll, wenn kulinarischer Luxus so gesund ist wie die Dorade. Ihr Fleisch ist recht fett- und kalorienarm. Dafür punktet der Fisch aber mit zahlreichen Proteinen und Mineralstoffen wie Kalzium, Phosphor, Magnesium und Jod.

Ganz gleich, ob gebacken, gebraten oder gegrillt, die Dorade ist kulinarisch unglaublich vielseitig. Natürlich passt sie zu mediterranem Gemüse von der Paprika über den Fenchel und die Gemüsezwiebel bis hin zur Olive. Dabei verträgt sie sich mit allen typisch italienischen Kräutern, wie man sie auch für Pizza oder Pasta verwendet. Der edle Fisch lädt aber auch zum Experimentieren ein. Eine kurze Recherche führt zu unzähligen Rezepten mit der Goldbrasse.

Dorade kaufen

Wenn Sie eine Dorade kaufen möchten, sollten Sie auf einige Dinge achten. Die Augen der Dorade sollten klar sein, ihr Körper sollte glänzend und ihr Geruch sollte frisch sein. Wenn Sie eine ganze Dorade kaufen, achten Sie darauf, dass sie von innen sauber ist und dass alle Innereien entfernt wurden.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

  1. Kann ich die Dorade auch im Ofen braten? Ja, Sie können die Dorade auch im Ofen braten. Legen Sie sie einfach in eine Backform und braten Sie sie bei 180 Grad Celsius für etwa 20 Minuten.
  2. Wie kann ich verhindern, dass die Dorade beim Braten aufplatzt? Schneiden Sie einige Einschnitte in die Haut der Dorade, um sicherzustellen, dass sie beim Braten nicht aufplatzt.
  3. Welches Öl sollte ich zum Braten der Dorade verwenden? Sie können jedes Öl zum Braten der Dorade verwenden, aber Olivenöl oder Rapsöl eignet sich am besten.
  4. Wie kann ich sicherstellen, dass die Dorade gut gewürzt ist? Würzen Sie die Dorade großzügig von innen und außen mit Salz und Pfeffer und fügen Sie weitere Aromen wie Knoblauch, Zitronenscheiben oder Kräuter hinzu, um ihr zusätzliches Aroma zu verleihen.
  5. Kann ich die Dorade auch grillen? Ja, Sie können die Dorade auch grillen. Legen Sie sie einfach auf den Grill und braten Sie sie für etwa 5-7 Minuten auf jeder Seite.

Lesen Sie auch: Heilbutt braten in der Pfanne – Zubereitung und Rezept

Fazit

Nachdem wir die Geheimnisse der perfekt gebratenen Dorade erkundet haben, wird deutlich, dass gutes Kochen eine Kombination aus Technik, Qualität der Zutaten und einem Hauch von Leidenschaft ist. Egal ob Sie ein erfahrener Koch sind oder gerade erst anfangen, das Braten einer Dorade bietet die perfekte Gelegenheit, Ihre Fähigkeiten zu verfeinern und Ihre Liebsten mit einem köstlichen, gesunden Gericht zu verwöhnen. Denken Sie daran, die frischesten Zutaten zu wählen und die Schritte sorgfältig zu befolgen – und vor allem, genießen Sie den Prozess und das wunderbare Ergebnis!

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr umfangreiches Wissen in den Bereichen Kochen, Backen und den Einsatz des Thermomix einen Namen gemacht. Christina, die in einer Familie aufgewachsen ist, in der das gemeinsame Kochen und Backen eine zentrale Rolle spielte, hat diese Leidenschaft von klein auf gelebt und gepflegt. Obwohl sie keine Bücher verfasst hat, konnte Christina ihre Leidenschaft und ihr Fachwissen durch eine andere, moderne Plattform teilen: YouTube. Mit großer Begeisterung produzierte sie eine Zeit lang… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"