Thunfisch braten – Dauer und Temperatur – Einfaches Rezept

Nur wenige Speisefische können es in puncto Beliebtheit mit den Thunfisch aufnehmen. Kein Wunder, ist das Fleisch der muskulösen Tiere doch sehr wohlschmeckend, fest und keinesfalls mit einem ‚ordinären‘ Fischgeschmack ausgestattet. Im Gegenteil: Thunfisch schmeckt leicht salzig und erinnert durch seine Konsistenz fast ein wenig an Rindfleisch. Von daher ist das Thunfisch braten eine tolle Abwechslung beim sommerlichen Grillen.

Doch das ist keinesfalls die einzige Möglichkeit, ihn zuzubereiten. Er lässt sich auch wunderbar in rohem Zustand als Carpaccio, Tartar, Sushi oder Sashimi servieren. Zudem lässt er sich als Dosenthunfisch als Bestandteil von Pizza, Pasta- und Reisgerichten oder Salaten kaum noch wegdenken. Diese Beliebtheit lässt es denn allerdings notwendig werden, beim Kauf genau hinzuschauen.

Wer frischen Thunfisch braten möchte, sollte sich daher bei seinem Fisch-Einzelhändler genau über die Thunfisch-Art sowie ihre Herkunft und Fangmethode informieren. Ziel sollte es sein, einen gleichermaßen frischen wie nachhaltig gefangenen Fisch zu erwerben. In der Regel handelt es sich dabei aber nicht um ein ganzes Tier (das immerhin um die zwei Meter groß werden kann), sondern um Filets. Das dürfte aber kaum stören, denn Filets lassen sich viel besser zubereiten. Und auch diese freuen sich, wenn sie gut gekühlt nach Hause gebracht und schnell verarbeitet werden.

Zutaten

  • 4 Thunfisch-Steaks (je 150-200 Gramm pro Person)
  • ½ Zitrone (Saft)
  • ½ Tasse Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • weitere Gewürze je nach Wunsch

Nährwerte Thunfisch braten

Anzahl Portionen: 5 je 200 g Thunfisch-Steaks


Nährwerte
Gesamt
pro Portion

Kalorien (kcal)
1300
260

Kohlenhydrate (g)
9
1,8

Eiweiß (g)
169
33,8

Fett (g)
66
13,2

Alle Angaben ohne Gewähr.

Thunfisch braten und die Zubereitung

  • Die Thunfisch-Filets zunächst in einer Marinade für mindestens 20 Minuten ruhen lassen und dabei mehrfach wenden. Für diese Marinade das Olivenöl, den Zitronensaft plus weitere Gewürze nach Wunsch in einer Schüssel miteinander vermengen und die Fisch-Stücke dort hineingeben. Bei den Gewürzen darauf achten, dass es sich um Sorten handelt, die beim heißen Anbraten nicht zu bitter werden.
  • Nach dem Marinieren den Thunfisch in eine stark erhitzte Pfanne geben und von beiden Seiten kurz, aber kräftig anbraten.
  • Anschließend die Filets herausnehmen, in Alufolie einwickeln und für einen Moment ruhen lassen.
  • Zum Schluss salzen, pfeffern und auf den Tisch bringen.

Thunfisch – der Fisch gewordene Alleskönner in der Küche

Das feste Fleisch des Fisches, gepaart mit seinem appetitlichen Eigengeschmack, macht den Thunfisch zum perfekten Begleiter für viele andere Aromen. Diese dürfen auch durchaus kräftiger ausfallen, sodass beim Würzen kein Grund für falsche Bescheidenheit besteht. Dementsprechend dürfen dazu gereichte Soßen ruhig etwas feuriger ausfallen und gerne in die asiatische Richtung gehen.

Ebenso gut macht sich gebratener Thunfisch neben allen Arten von Kartoffeln, seien es Petersilienkartoffeln, Backofen-Kartoffelecken oder Folienkartoffeln. Und auch mit Gemüse oder Früchten wie Tomaten, Champignons, Zuckerschoten, Avocado oder Mango harmoniert er bestens. Parallel dazu spricht nichts dagegen, gleich beim Thunfisch braten mit einem hoch erhitzbaren Öl für einen zusätzlichen Geschmackskick zu sorgen. Wer das Fleisch erst einmal zusammen mit Sesam- oder Erdnussöl und einem Spritzer Sojasoße probiert hat, kommt bestimmt schnell auf den Geschmack.

Lesen Sie auch: Champignons richtig braten

Der übrigens vergleichsweise gesunder Natur ist. Immerhin enthalten Thunfischfilets wertvolle essentielle Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D. Daneben ist zudem sein Gehalt an Eisen, Jod, Magnesium und Zink erwähnenswert. Es lohnt sich also, ab und an zu dieser fischgewordenen Köstlichkeit zu greifen. Allerdings ist dabei zu beachten, dass Thunfische räuberisch leben und sich in ihren Körpern dadurch giftige Metalle (speziell Quecksilber) ansammeln können. Schwangere und Stillende sollten daher lieber zu anderen Fischsorten greifen. Wie gut, dass die Auswahl zum Fisch braten auch anderweitig groß ist!

Thunfisch braten - Dauer und Temperatur - Einfaches Rezept

Thunfisch braten - Dauer und Temperatur - Einfaches Rezept

Christina Koch AutorinChristina Koch
➤ Thunfisch braten - Richtige Temperatur und Dauer damit er perfekt wird ✅ schnell zubereitet ✅ Mit Step by Step Zubereitungsanweisung ✅
4.8 aus 20 Bewertungen
Vorbereitung 25 Minuten
Zubereitung 55 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 20 Minuten
Gericht Thunfisch braten - Dauer und Temperatur - Einfaches Rezept
Küche Deutsche Küche
Portionen 4 Portion/en
Kalorien 260 kcal

Zutaten
  

  • 4 Thunfisch-Steaks je 150-200 Gramm pro Person
  • ½ Zitrone Saft
  • ½ Tasse Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • weitere Gewürze

Anleitungen
 

  • Die Thunfisch-Filets zunächst in einer Marinade für mindestens 20 Minuten ruhen lassen und dabei mehrfach wenden. Für diese Marinade das Olivenöl, den Zitronensaft plus weitere Gewürze nach Wunsch in einer Schüssel miteinander vermengen und die Fisch-Stücke dort hineingeben. Bei den Gewürzen darauf achten, dass es sich um Sorten handelt, die beim heißen Anbraten nicht zu bitter werden.
  • Nach dem Marinieren den Thunfisch in eine stark erhitzte Pfanne geben und von beiden Seiten kurz, aber kräftig anbraten.
  • Anschließend die Filets herausnehmen, in Alufolie einwickeln und für einen Moment ruhen lassen.
  • Zum Schluss salzen, pfeffern und auf den Tisch bringen.

Nährwerte

entspricht: 1 Portion/enKalorien: 260 kcal
Keyword Thunfisch braten

Mehr anzeigen

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"