Wie lange ist Camembert haltbar? – Lagerung und Haltbarkeit

Wie lange ist Camembert haltbar und für den Verzehr geeignet? Camembert gehört zu den bekanntesten französischen Käsesorten. Die Bezeichnung ist allerdings frei verwendbar, sodass auch ein in Deutschland oder anderswo nach dem entsprechenden Verfahren hergestellter Weichkäse Camembert genannt werden darf.

Charakteristisch beim Camembert ist die weiße Edelschimmelrinde aus Penicillium Cameberti. Der Teig des Käses weist je nach Reifegrad eine hell- bis goldgelbe Farbe auf. Sein Geschmack reicht von nussig und mild bis hin zu einer leichten, käsigen Schärfe. In vielen Hinsichten ist Camembert mit dem Brie zu vergleichen, allerdings besitzt er einen geringeren Fettanteil.

Eine besondere Idee, um überreifen Camembert zu verwerten, kommt aus Bayern. Ein sogenannter Obatzda besteht aus altem Camembert sowie Schmierkäse, Zwiebeln, Paprikapulver und manchmal auch Kümmel. Dieser pikante Stampf passt hervorragend zu Brezeln oder rustikalem Brot.

Lesen Sie auch: So kann man Mangold einfrieren – Tipps und Tricks

Wie macht man Camembert haltbar?

Auch wenn es sich beim Camembert nicht um einen Frischkäse handelt, ist er nur für eine recht kurze Zeit im Kühlschrank haltbar. Junger Camembert sollte innerhalb von sieben bis zehn Tagen verbraucht werden, reiferer Käse darf auch etwas länger gelagert werden.

Ideal gelagert wird Camembert bei einer Temperatur um 10 Grad Celsius. Generell sollte er möglichst nicht länger als eine Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank genommen werden, da er andernfalls sehr schnell verdirbt. Am besten Lagert man Camembert, indem man seine schwere Seite nach unten legt. Das sorgt dafür, dass der Käse nicht in sich zusammenfällt.

Im Handel findet man Camembert auch in panierter Form. Diesen Käse kann man aufbacken und als süß-pikante Köstlichkeit genießen. Man findet ihn allerdings im Supermarkt nicht in der Kühltruhe, sondern im Gefrierschrank. Sofern die Kühlkette nicht unterbrochen wird, hält er sich für mehrere Wochen.

Trotzdem lässt sich daraus nicht schließen, dass man frischen Camembert ebenfalls einfrieren könnte. Denn dieser hat einen recht hohen Wasseranteil, der beim Einfrieren Eiskristalle bildet. Nach dem erneuten Auftauen verliert der Käse aus diesem Grunde seine Konsistenz, außerdem leidet sein Aroma. Falls dennoch Camembert übrig ist und nicht anders verwendet werden kann, ist das Einfrieren dennoch möglich. Anschließend eignet er sich allerdings nur noch als Kochkäse.

Wie erkennt man abgelaufenen Camembert?

Einen frischen Camembert kann man an seiner weißen, etwas festeren Umhüllung aus Edelschimmel erkennen. Der Teig wiederum darf je nach Reifegrad hell bis goldgelb sein. erscheint der Käse ausgetrocknet oder verlaufen, ist das ein Zeichen für verdorbenen Camembert. Auch das Innere des Käses sollte man diesbezüglich in Augenschein nehmen. Bei verfärbten Stellen oder neu gebildetem Schimmel sollte man vom Verzehr des Camemberts absehen. Denn der Schimmel durchzieht stets den gesamten Käse, sodass dieser zur Gänze ungenießbar ist.

Christina Koch

Christina Koch ist eine passionierte Köchin und Bäckerin, deren Wurzeln tief in einer Familientradition dieser Künste verankert sind. Mit 54 Jahren hat sie sich durch ihre bemerkenswerte Erfahrung und ihr… More »

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"